Volkswagen: Aktie geht durch die Decke, Weltmarkführerschaft weiter im Blick

1

Europas größter Automobil-Hersteller Volkswagen (WKN 766403) hat unlängst das Ziel ausgegeben bis spätestens 2018 zur weltweiten Nummer eins aufzusteigen. Dass den Wolfsburgern noch ein hartes Stück Arbeit bevorsteht zeigten nun die Verkaufszahlen für das Jahr 2012, bei denen sich Toyota (WKN 853510) die Spitzenposition, nach einer zwischenzeitlichen Schwächeperiode im Jahr 2011, zurückholen konnte.

2012 konnte Toyota seinen Fahrzeugabsatz um satte 22,6 Prozent auf den Rekordwert von 9,75 Millionen steigern. Auf den weiteren Plätzen folgten General Motors (WKN A1C9CM) mit 9,28 Millionen abgesetzten Fahrzeugen (+2,9 Prozent) und Volkswagen mit 9,07 Millionen verkauften Autos (+11,2 Prozent). Damit haben sich die Japaner in beeindruckender Weise zurückgemeldet, nachdem sie ihre Spitzenposition nach der Erdbeben- und Flutkatastrophe in Japan und den Überschwemmungen in Thailand verloren hatten.

Auch wenn damit für VW die Eroberung des Platzes an der Sonne etwas schwieriger werden dürfte, verhalfen die Anleger am Montag der Vorzugsaktie des Konzerns mit einem Plus von mehr als 1 Prozent an die DAX-Spitze. Dabei profitierte das Papier von einem positiven Analystenkommentar. Die Analysten von Kepler stuften das DAX-Papier von „Hold“ auf „Buy“. Zudem wurde das Ziel von 144 auf 203 Euro heraufgesetzt.

Quelle: boerse.de

Dabei zeigten zuletzt auch die Anleger großes Vertrauen in die VW-Aktie. Seit Sommer vergangenen Jahres konnte das Papier fast 60 Prozent an Wert zulegen. Gleichzeitig kann die Aktie trotz dieses rasanten Anstieg und der sehr guten Wachstumsaussichten für die Wolfsburger mit einer attraktiven Bewertung punkten. Das 2013er-KGV liegt bei 7,8 und die Dividendenrendite bei 2,6 Prozent.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here