Delticom: Start der großen Erholung? Kurssprung trotz mieser Zahlen und fehlendem Ausblick!

0

Manchmal kann man sich wirklich nur wundern. Da meldet ein SDAX-Konzern schwache Zahlen (inkl. schlechter Analystenkommentare) und nichts passiert. Einen Tag später wachen die Anleger auf und schieben die Aktie um über 8 Prozent nach oben. So geschehen heute bei Europas führendem Internet-Reifenhändler Delticom (WKN 514680). Vor allem Charttechniker schauen heute interessiert auf die Aktie, denn sowohl GD20 als auch GD38 konnte nun überraschend nach oben durchbrochen werden. Kommt nun die große Erholung?

Die Zahlen vom Mittwoch waren wenig erfreulich. Delticom hat 2012 in einem schwierigen Marktumfeld laut vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 456,4 Mio. Euro (2011: 480,0 Mio. Euro) erzielt. Das EBIT betrug 32,5 Mio. Euro (2011: 52,9 Mio. Euro ) und das Ergebnis je Aktie belief sich auf 1,86 Euro (2011: 3,04 Euro). Ein Ausblick auf 2013 wurde nicht gegeben. So heißt es: „Für Delticom lässt die aktuelle Datenlage daher zur Zeit für das Geschäftsjahr 2013 keine quantitative Einschätzung von Umsatz und Ergebnis zu. Der Anteil online verkaufter Reifen in Europa ist allerdings noch vergleichsweise gering. Gleichzeitig kommen immer mehr Autofahrer ins Internet und suchen nach günstigen Angeboten. Delticom als Marktführer im Online-Reifenhandel wird von dieser Entwicklung profitieren.“ Mit dieser Aussage lässt sich wenig anfangen, weshalb die Reaktion der Analysten daher auch klar war – ebenso schwammig.

Die Commerzbank belässt das Rating „Reduce“ mit einem Kursziel von 30,00 Euro. Die Privatbank Berenberg stuft die Aktie von „Buy“ auf „Hold“ herab und senkt das Kursziel von 70,00 auf 34,50 Euro. Das Bankhaus Lampe wiederum hatte bereits im Vorfeld der Zahlen die Aktie von „Verkaufen“ auf „Halten“ hochgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 33,00 Euro gesenkt. Schaut man sich die drei Statements an, dürfte eigentlich mit der Aktie erstmal nix mehr passieren. Kursziel erreicht.


Quelle: boerse.de

Schaut man sich nun den Chart etwas näher an, wird jedoch deutlich, dass heute GD20 und GD38 nach oben durchkreuzt wurden. So kam eins zum anderen und charttechnisch orientierte Anleger griffen angesichts dieses Kaufsignals zu. Doch ob das für die nächsten Tage reicht? Immerhin notiert die Aktie derzeit schon wieder rund 13 Prozent über dem Jahrestief bei 30,74 Euro. Wenn der Winter weiter so bleibt, hat zumindest das Wintergeschäft eine Chance einen positiven Ergebnisbeitrag zu liefern. Ansonsten sind derzeit aber keine Impulse für weitere Kursanstiege in Sicht. Fundamental wird die Aktie mit einem 2013er KGV von 15 nicht günstig angeboten. Zudem dürfte die Dividende des Vorjahres (2,95 Euro) angesichts der aktuellen Zahlen mit Sicherheit nicht gehalten werden. Die Konsensschätzungen liegen hier bei 1,83 Euro, was einer Dividendenrendite von rund 5 Prozent entsprechen würde. Insofern spräche lediglich dieser Punkt für die Aktie. Alles in allem ist das nicht sehr viel…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here