Sky Deutschland: Verlust deutlich verringert, 7,50 Euro sind drin

1

Nachdem der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland (WKN SKYD00) angekündigt hatte, seinen operativen Verlust für das Jahr 2012 deutlich nach unten zu fahren, konnten die Münchener diese Prognose laut vorläufigen Ergebnissen nun bestätigen und den zuletzt eingeschlagenen Erfolgskurs fortsetzen.

Demnach rechnet das Unternehmen für das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) zwischen minus 48 und 58 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte Sky noch einen Verlust von 155,5 Mio. Euro ausgewiesen. Zwar hatte Sky bereits nach neun Monaten ein positives EBITDA von rund 1 Mio. Euro vorzuweisen, jedoch fiel im vierten Quartal ein Verlust von 49 bis 59 Mio. an. Im zweiten und dritten Quartal profitierte Sky von den späten Starts der Bundesligasaison 2012/13 und der Champions League, was die Produktionskosten für diese Zeit absenkte. Zudem hat Sky im vierten Quartal traditionell höhere Werbeausgaben vorzuweisen.

Wie das Unternehmen bereits vor einer Woche mitteilte, mündeten die verstärkten Werbemaßnahmen einmal mehr in einer deutlichen Steigerung der Abonnentenzahl. Diese konnte im Schlussquartal 2012 um 351.000 auf 3,363 Millionen gesteigert werden, was Sky dem Ziel näher bringt, 2013 endlich ein positives operatives Ergebnis zu erreichen.

Außerdem nannte Sky weitere Details zu seiner Kapitalerhöhung. Im Rahmen eines Bezugsrechtsangebots werden den Aktionären bis zu 20,4 Millionen Aktien zu 4,46 Euro je Stück angeboten. Bis zum 4. Februar können die Anteilseigner für je 42 gehaltene Aktien eine neue erwerben. Damit will Sky rund 91 Mio. Euro einnehmen. Gleichzeitig stockt News Corp. seine Beteiligung von 49,9 auf 54,4 Prozent auf.


Quelle: boerse.de

Für die Aktie des Unternehmens heißt es: The Sky is the Limit. Alle wichtigen Gleitenden Durchschnitte laufen, Momentum und Bollinger Bänder ebenso. Die runde 5-Euro-Marke könnte diese Woche locker drin sein, darüber sind Kurse bis zu 7,50 Euro nicht unrealistisch…

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here