Nikkei 225: Ein Rück- und ein Ausblick

1

Der japanische Leitindex hat Anlegern in den vergangenen Wochen bereits viel Freude bereitet.

Kaufsignal am 18. November

Am 18. November schrieb ich in der Analyse: Immerhin ein zartes Bullenpflänzchen, dass der Nikkei 225 immerhin schon einmal seine Bearish-Resistance-Line überwunden habe und jetzt nur noch ein Überschreiten von 9.100 Zählern zu einem “richtigen” Point&Figure-Kaufsignal fehle.

Dieses Ereignis folgte dann auch prompt einen Tag später und generierte das Kaufsignal. Ohne größere Rücksetzer (zumindest nicht ausreichend für ein Reversal auf eine O-Säule) startete das japanische Börsenbarometer bis über 10.800 Punkte durch.

Widerstand bei 10.800 Punkten erreicht

xundo18012013

(Chart durch Anklicken vergrößern)

Nikkei 225: Bull-Modus mit Widerstands-Bremse

Hier traf der Index auf den Widerstand, der aus dem Zwischenhoch vom 16. Februar 2011 resultiert. Ich hätte zwar schon mit Schwierigkeiten im Bereich im 10.200 gerechnet, schließlich liegt hier das jüngere und damit relevantere Interims-Top vom 27. März 2012, das das selbige vom 8. Juli 2011 noch einmal bestätigt hat. Hier war der Nikkei 225 deutlich stärker als meine Vorbehalte. (Erfreulicherweise!)

Fragen über Fragen (der Nichtinvestierten)

Nun stellt sich natürlich die Gretchenfrage des Anlegers, ob dieser Anstieg jetzt ungebremst weitergeht.

Da muss ich die Suche nach der “absoluten Wahrheit” einmal erneut einen Riegel vorschieben. Aber ich kann mit Wahrscheinlichkeiten dienen.

Und genau mit solch einer kann ich dienen. Es steht nach einem Anstieg in Form einer Säule von 17 X zu erwarten, dass der Nikkei 225 den Widerstand zwischen 10.800 und 11.000 in einem Rutsch überwunden wird. Hier “riecht” es nach einer Konsolidierung.

Nun die Frage nach einem möglichen Korrekturziel

Ich kann diese Frage faktisch schon hören: “ Und wo kann man einsteigen? (Vorzugsweise von den Anlegern gestellt, die dem Kaufsignal bei 9.100 Punkten nicht gefolgt sind.)

Und da wird es schwierig. Als plausibles Korrekturziel bieten sich die 10.200 bis 10.400 an. (Zur Erinnerung: Hier liegt das Zwischenhoch vom 27. März dieses Jahres.)

Hier dürften Nachzügler ein deutlich besseres Chance-Risiko-Verhältnis als das aktuelle vorfinden.

Und dann sind wir bei der letzten Frage: Soll man jetzt zu aktuellen Kursen einsteigen?

Die Antwort “Nein” wird Sie sicherlich nicht überraschen. Schließlich hat der Nikkei gerade einen massiven Widerstand vor der Brust. Sollte er diesen jedoch mit einem Anstieg auf 11.000 und darüber überwinden, sollte ein Momentum-Play auf der Long-Seite auch ohne vorherige Konsolidierung (bis in die Zone zwischen 10.200 bis 10.400)  “drin” sein.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here