Bijou Brigitte trotzt Euro-Krise, Kursausbruch voraus?

1

Gute Nachrichten gab es heute vom Modeschmuckkonzern Bijou Brigitte (WKN 522950). Der Konzern konnte für 2012 trotz Euro-Krise und den schwachen Verkaufszahlen in Südeuropa einen Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert präsentieren. Zwar lassen die Gewinnzahlen und die Dividendenhöhe noch bis zur zweiten Märzhälfte auf sich warten, aber wer auf die alte Stärke der Bijou-Brigitte-Aktie setzt, sollte sich jetzt schon positionieren.

Zu den Zahlen: Der Umsatz 2012 belief sich auf 360 Mio. Euro, gegenüber 374 Mio. Euro (-3,7 Prozent). Damit konnte die Scharte aus dem ersten Halbjahr sogar fast ausgewetzt werden, denn im ersten Halbjahr war der Umsatz von 174,3 Mio. Euro auf 163,3 Mio. Euro zurückgegangen. Das zweite Halbjahr muss also dementsprechend fast auf Vorjahresniveau gelegen haben. Die inzwischen angehobene Prognose sieht einen Gewinn vor Steuern für das Gesamtjahr zwischen 50 und 55 Mio. Euro vor. Dieser Wert liegt zwar deutlich unter dem des Vorjahres von 75,1 Mio. Euro, aber zu Jahresanfang sah die Lage deutlich schlechter aus. Für die Dividende könnte dies nun folgendes bedeuten: Nach den 5,50 Euro Ausschüttung bei 6,31 Euro Nettogewinn sollte man man mit einer Dividende im Bereich von 3,50 bis 4,00 Euro rechnen. Das ergibt auf dem aktuellen Kursniveau eine Dividendenrendite von mind. 5 Prozent. Negativ fällt an dieser Stelle das hohe 2013er KGV von rund 15 auf. Dennoch kann sich das auch rasch wieder verbessern, wenn der Konzernumbau weiter voranschreitet und die Gewinne wieder sprudeln. Die Filialnetzoptimierung wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr nämlich unverändert fortgeführt. Dabei standen 42 Eröffnungen 51 Schließungen gegenüber. Das internationale Filialnetz umfasste am 31.12.2012 nun also 1.166 Standorte, nach 1.175 Standorten im Vorjahr. Im übrigen wurden rund 70 Standorte renoviert und mit dem neuen Ladenbaudesign ausgestattet. Von daher dürfte also in deutschen Fußgängerzonen und Einkaufszentren bald wieder mehr Umsatz gemacht werden.


Quelle: boerse.de

An dieser Stelle lohnt sich nun ein Blick auf die Charttechnik. Seit dem September-Tief hat die Aktie einen immer schöner werdenden Aufwärtstrend eingeschlagen. Die jüngste Dynamik mit Kursen außerhalb der Bollingerbänder hat wieder etwas nachgelassen, was durchaus positiv zu werten ist, denn die Marke von 70 Euro ist eine bedeutende Hürde. Sollte diese Marke nachhaltig überwunden werden können, richtet sich der Blick auf die 2012er Hochs bei knapp 80 Euro. Nachdem die GD20 bis 100 bereits eine positive Steigung aufweisen, dürfte nun auch der GD200 bald drehen. Bis zur Dividendenbekanntmachung im März könnte also schon ein Großteil des aktuellen Aufwärtspotenzials schon gelaufen sein. Nur wenn dann auch rasch weitere positive Meldungen bekannt werden, kann es weiter nach oben gehen. Ziel sind dann wieder dreistellige Kurse. Aber bis dahin ist es noch ein gutes Stück! Von daher: Wer auf eine solide Dividende und ein seit Jahre erfolgreiches Geschäftsmodell setzen will, ist mit Bijou Brigitte sicher nicht schlecht bedient.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here