Aktien 2013: Jenoptik bringt Optoelektronik ins Depot!

1

Zum Abschluss unserer Reihe Aktien 2013 werfen wir noch einen Blick in den TecDAX, genauer auf Jenoptik (WKN 622910). Aus den Trümmern der DDR-Industrie entstand ein Global Player für Optoelektronik. Zwar hat auch dieses Unternehmen die Zeit des Technologiebooms Anfang der 2000er Jahre nicht unbeschadet überstanden, aber inzwischen steht das Unternehmen (und die Aktie) sehr gut dar. Das Geschäft gliedert sich in die fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme auf.

Die zuletzt gemeldeten Neunmonatszahlen 2012 lassen für 2013 hoffen. So stieg der Umsatz um 10,2 Prozent auf 423,1 Mio. Euro. Das Konzern-EBIT legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20,6 Prozent auf 42,1 Mio. Euro zu. Der EBIT-Anstieg und ein verbessertes Finanzergebnis führten zu einem um 40,2 Prozent gesteigerten Ergebnis nach Steuern von 30,0 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg um 40,5 Prozent auf 0,52 Euro. Und auch der Auftragseingang der ersten neun Monate 2012 in Höhe von 437,1 Mio Euro lässt ein gutes Jahr 2013 erwarten. Der Auftragsbestand des Jenoptik-Konzerns erhöhte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres leicht um 3,1 Prozent auf 462,2 Mio Euro.

Angesichts der genannten Daten erwartet der Jenoptik-Vorstand für das gesamte Geschäftsjahr 2012 ein organisches Wachstum: Beim Umsatz wird ein Wachstum von 5 bis 10 Prozent prognostiziert, während das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) zwischen 50 und 55 Mio. Euro gesehen wird. Darüberhinaus soll Jenoptik auch in den kommenden Jahren weiter profitabel wachsen und eine durchschnittliche EBIT-Marge von etwa 9 bis 10 Prozent sowie ein Umsatzwachstum von rund 10 Prozent über die Marktzyklen erreichen. Das Umsatzziel soll auch weiterhin vor allem durch organisches Wachstum erreicht werden. Wesentlich hierfür ist die konsequente Fortsetzung der Internationalisierung mit Fokus auf Nordamerika und Asien. Aus diesem Grund wurden Mitte Dezember auch Standortoptimierungen in den USA und Deutschland angekündigt.

Nachdem es operativ gut läuft, lohnt auch der Blick auf die Charttechnik.


Quelle: boerse.de

Die Region um 10/12 Euro könnte das nächste Ziel sein, und darüber sollten wir nur träumen. Die 20-Euro-Marke wäre dann nämlich ohne großartige Widerstände zu erreichen. Alle Indikatoren zeigen dafür zumindest schon mal grünes Licht. Und das 2013er-KGV von etwas mehr als 11 ist ebenso einladend.

Unter dem Begriff Aktien 2013 sind alle aus unserer Sicht in diesem Jahr interessanten Aktien zu finden. Dabei sind aber nicht nur Long-Positionen dabei, sondern auch Short-Ideen. Wir werden bei den erwähnten Aktien natürlich auch am Ball bleiben und regelmäßig berichten!

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here