Aktien 2013: Tesco konzentriert sich auf den Heimatmarkt – zurecht!

1

Der britische Einzelhändler Tesco (WKN 852647) muss nun schon seit geraumer Zeit mit sinkenden Umsätzen auf seinen wichtigsten Märkten kämpfen. Dazu gehört auch der wichtige Heimatmarkt in Großbritannien. Diese Schwierigkeiten haben bereits dazu geführt, dass sich Tesco aus Japan zurückziehen musste. Auch auf dem größten Auslandsmarkt in Südkorea läuft es nicht rund. Aus diesem Grund ist man beim Konzern-Management offensichtlich zu dem Schluss gekommen, dass eine Bündelung der Kräfte und zunächst die Konzentration auf den britischen Markt, wieder für steigende Umsätze sorgen dürften.

Zu diesem Zweck soll nun auch das Abenteuer in den USA beendet und die Geschäfte nach Möglichkeit an Konkurrenten wie Wal-Mart (WKN 860853) verkauft werden. Vor etwa fünf Jahren hatte sich Tesco in die USA gewagt und dabei bis heute rund 1 Mrd. Pfund verloren. Durch den geplanten Ausstieg könnten kurzfristig weitere Verluste auf das Unternehmen zukommen, da es zu erwarten ist, dass sich nicht für alle Filialen Käufer finden lassen werden und somit die Schließung der Geschäfte folgen müsste. Trotz der drohenden Abschreibungen könnte sich der Schritt als erfolgversprechend erweisen, wenn die freigewordenen Mittel für die Ankurblung des Geschäfts auf dem britischen Heimatmarkt eingesetzt werden können.

Dabei gab es bei den jüngsten Geschäftszahlen von Tesco leichte Hoffnungsschimmer, dass es dort wieder aufwärts gehen könnte. Im dritten Quartal erhöhte sich der Konzernumsatz um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Großbritannien wurde zwar noch ein Rückgang bei den vergleichbaren Umsätzen von 0,6 Prozent verzeichnet. Jedoch hatten Analysten im Vorfeld ein etwas stärkeres Minus von 0,8 Prozent erwartet. Aufgrund der europäischen Konjunkturschwäche fiel das Umsatzminus in ganz Europa dagegen mit 6,2 einmal mehr sehr groß aus. Dass zumindest die Anleger mit dem US-Ausstieg, die Hoffnung auf bessere Zeiten verbinden, zeigt der Kursgewinn des Tesco-Papiers seitdem von rund 5 Prozent.


Quelle: boerse.de

Ein Blick auf die Charttechnik: Wichtige Indikatoren wie GD38, GD100 und GD200 sind nach oben durchkreuzt worden. Das letzte Signal kam Anfang Dezember, als der GD100 nach oben gekreuzt worden ist. Im Peer-Group-Vergleich steht das Papier auch gut da. Wer einen Supermarkt im Depot haben will – der sollte durchaus Tesco auf die Watchlist nehmen.

Weitere Aktien 2013

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here