Aktien 2013: SAF-Holland – Luft nach oben?

1

Nachdem der Hersteller von Produktsystemen und Komponenten für Trailer und Nutzfahrzeuge SAF-Holland (WKN A0MU70) im Jahr 2010 in die Verlustzone gerutscht war, konnte sich der SDAX-Konzern wieder berappen und ein beeindruckendes Comeback hinlegen. Zwar konnte der Turnaround zurück in die Gewinnzone im Jahr 2011 bewerkstelligt werden, wofür der damalige Vorstandsvorsitzende Rudi Ludwig auch mit dem Preis „Turnarounder des Jahres 2011“ ausgezeichnet wurde. Allerdings haben sich diese Erfolge trotz eines Kursanstiegs im bisherigen Jahresverlauf von rund 50 Prozent immer noch nicht vollständig im Aktienkurs niedergeschlagen, womit das Papier immer noch einiges an Kurspotenzial aufzuweisen hat.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte SAF-Holland den Umsatz auf 657,5 Mio. Euro steigern, nach 627,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Aufgrund einiger saisonaler Effekte fiel das bereinigte EBIT auf 43,1 Mio. Euro, gegenüber 45,0 Mio. Euro im Vorjahr. Unter dem Strich verbuchte der Konzern beim bereinigten Periodenergebnis einen leichten Rückgang auf 20,9 Mio. Euro, nach 21,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Normalerweise reagiert der LKW- und Nutzfahrzeugmarkt sehr stark auf konjunkturelle Veränderungen. Doch SAF-Holland sieht sich sehr gut gerüstet, den europäischen Rezessionserwartungen zu trotzen. Das Unternehmen ist sehr gut gegen die Nachfragerückgänge aufgrund der Schwächen in Südeuropa sehr gut gefeilt, da Krisenländer wie Portugal, Griechenland oder Spanien seit der Krise 2008 nur einen relativ niedrigen Anteil am Gesamtumsatz für Europa haben. Gleichzeitig können die Wachstumschancen in den USA genutzt werden, die sich aus einem sehr hohen Bedarf an notwendigen Modernisierungen der Fahrzeugflotte ergeben. Ebenso soll die Präsenz in den Emerging Markets weiter erhöht werden.


Quelle: boerse.de

Ein Blick auf die Charttechnik: Die sieht gut aus! GD38, GD100 und GD200 sind nach oben durchkreuzt. Auch das Momentum und die Bollinger Bänder stehen auf grün. Die Region um 6/7 Euro dürfte das nächste mittelfristige Ziel sein.

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here