Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1

Der DAX zeigt keinerlei Anzeichen von Schwäche. In dieser Woche kletterte er sogar auf den höchsten Stand seit annähernd fünf Jahren. Die Chancen für weitere mittelfristige Kurssteigerungen stehen gut.

Neues Fünfjahreshoch

Der deutsche Leitindex zeigt weiterhin imposante Stärke. Nach dem Ausbruch über das September-Hoch bei 7.479 Punkten setzte er seinen Anstieg fort und markierte zur Wochenmitte bei 7.626 Punkten den höchsten Stand seit Januar 2008.

Am 2011er-Hoch

Damit übersprang der DAX kurzzeitig sogar sein 2011er-Hoch, das bei exakt 7.600 Zählern gelegen hatte. Dies ist nun die zentrale Hürde, die es zu überwinden gilt. Eine kleine Verschnaufpause in dieser Region wäre dabei sicherlich keine Überraschung, sondern vielmehr wünschenswert.

Allzeithoch rückt näher

Schafft der DAX allerdings den Ausbruch über dieses markante Top vom Mai 2011, wäre dies ein starkes prozyklisches Kaufsignal, das mittel- und langfristig hervorragende Perspektiven eröffnet. In diesem Fall ist ein Anstieg an die Widerstandszone zwischen 8.000 und 8.200 Punkten wahrscheinlich. Hier hatte der DAX sowohl Anfang 2000 als auch 2007 markante Tops ausgebildet.

Fünfstellige Notierungen sind keine Utopie

Ein erneuter Angriff auf diese zentrale Widerstandszone und das Allzeithoch bei 8.152 Punkten könnte im neuen Jahr auf der Agenda stehen. Kann der DAX diese Region im dritten Anlauf endlich hinter sich lassen, könnte dies eine weitere Haussebewegung einleiten, in deren Verlauf dann sogar fünfstellige Notierungen denkbar sind.


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here