News Ticker

Opel, Magna und GM – wird jetzt alles wieder gut?

Tja, da ist man mal ein Paar Tage nicht da und schon ist alles Chaos vorüber und die Rettung vollbracht. Wer nochmal kritische Punkte lesen will, sei auf den Artikel zum Opeldesaster oder die grafische Erfassung des ganzen bei BlickLog verwiesen. Jedenfalls soll nun laut Handelsblatt bis September Magna der Herr im Hause Opel sein. Nur wohin geht das neue Konglomerat? Weiter als klassischer Autobauer, wie die Belegschaft denkt?

Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz nannte zwei Mio. Fahrzeuge als Produktionsziel für den neu formierten Autobauer innerhalb der nächsten fünf Jahre. Wenn Opel als globale Marke aufgestellt und auch in Asien präsent sei, könne dieses Ziel erreicht werden.

Nur ob die Welt wirklich noch eine globale Automarke braucht? Ich habe da meine Zweifel. Schließlich ist die Marke Opel über Jahrzehnte zerstört worden und hinsichtlich einer Wiederbelebung bin ich eher pessimistisch gestimmt. Zunächst werde auf jedenfall mal in der Produktion Stellen gestrichen, das ist schon mal sicher. Interessant ist schließlich vor allem die Entwicklungsabteilung. Und da kommt Magna ins Spiel. Während man bisher nur einzelne Komponenten für verschiedene Autokonzern gebaut hat, kann man sich nun als Komplettanbieter positionieren. Dazu entwickelt weissgarnix unter dem Titel Magna cum laude einige spannende Zukunftsansätze, analag zur OEM-Fertigung in der IT. Ob es soweit kommt, werden wir sehen. Allerdings habe ich auch schon eine Wette am Laufen, dass die Marke Opel das Jahr 2015 nicht mehr lebendig erleben wird.

An dieser Stelle kann ich elegant zu GM überleiten, denn auch dort ist noch nicht so ganz klar, was 2015 von den bisherigen Marken noch übrig geblieben ist. Die aktuelle Entwicklung wird nun Kommunikationsfreundlich auf der neuen Website gmreinvention.com dargestellt. Für alle Videofreunde natürlich auch in diesem „innovativen“ Format (leider lässt sich das Video nicht einbetten). Kurz zusammengefasst: Weniger Marken. Bessere, sparsamere Autos und eine solide Finanzausstattung werden angepeilt. Na mal sehen, ob das wirklich alles so hinhaut.

Zum Schluss fällt mir zum Thema Opel noch ein mehr oder weniger schmeichelhaftes Lied ein. Das habe ich vor kurzem auf einer Vinyl (das sind diese schwarzen Tonträger 😉 ) entdeckt, man findet es aber auch bei YouTube: Voilà. Charles Aznavour:


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*