Aixtron: Die Sparlampe soll’s richten

2

Nachdem AIXTRON (WKN A0WMPJ) zunächst von einem steilen Wachstum im LED-Markt profitieren konnte, war es auch der weltweit schwächelnden Konjunktur zu verdanken, dass die Nachfrage nach LED-Lampen nachgelassen hat. Trotzdem glauben die Hersteller an die LED-Revolution, die letztlich auch AIXTRON zu neuen Höhenflügen verhelfen soll.

Dabei schlug die Nachfrageschwäche in den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres voll durch. Bei den Umsatzerlösen wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Rückgang um 68 Prozent auf 150,3 Mio. Euro verbucht. Allerdings sah man es beim TecDAX-Konzern positiv, dass die Umsätze zwischen Juli und September im Vergleich zum zweiten Quartal um 35 Prozent auf 62,2 Mio. Euro zulegen konnten. Beim Betriebsergebnis (EBIT) musste in den ersten neun Monaten dagegen ein deutlicher Verlust von 113,0 Mio. verbucht werden, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 129,8 Mio. Euro zu Buche stand.

Aufgrund der schwachen Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf musste das Management zudem die Jahresprognose nach unten fahren. Demnach soll der Umsatz im vieren Quartal nochmals im Vergleich zum Vorquartal gesteigert werden, allerdings in deutlich geringerem Ausmaß als ursprünglich erwartet. Für das Gesamtjahr 2012 rechnet der Vorstand mit Umsatzerlösen von etwa 220 Mio. Euro sowie einem EBIT-Verlust von rund 125 Mio. Euro.

Trotz der diesjährigen Enttäuschungen könnte AIXTRON in Zukunft vom erwarteten Wachstum auf dem LED-Markt profitieren. Zumindest werden die Marktteilnehmer nicht müde, eine kommende Revolution auszurufen. Diese schreitet bisher jedoch sehr langsam voran. Positiv ist dagegen, dass obwohl die Nachfrage nach LED-Produkten unter den turbulenten Gesamtmarktbedingungen zu leiden hatte, in den vergangenen Jahren die Qualität der Produkte gesteigert werden konnte. Auch aus diesem Grund werden dem Markt für LED-Lampen gute Wachstumsaussichten in der Zukunft eingeräumt. Die Markterwartungen für die jährliche Wachstumsrate bewegen sich für die Jahre 2011 bis 2016 bei 17 Prozent.


Quelle: boerse.de

Ob es dann endlich auch mit der AIXTRON-Aktie nach oben geht, bleibt abzuwarten. Immerhin büßte das Papier seit seinem Jahreshoch zu Beginn des Jahres bei 14,85 Euro rund ein Drittel von seinem Wert ein. Ein neuerlicher Schub vom LED-Markt könnte dabei ganz sicher Abhilfe schaffen. Wer also auf den LED-Markt setzt, hat hier grade eine günstige Chance…


2 KOMMENTARE

  1. Ich persönlich glaube auch, dass sich der LED-Markt in den kommenden Jahren rasant entwickeln wird. Man muß nur mal das enorme Energiesparpotenzial bedenken, außerdem wir die Umwelt geschont.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here