Nicht alles Gold, was glänzt!

30. November 2012 | Von | Kategorie: Rohstoffe, Zertifikate & Derivate

Nachdem der Platinpreis in den vergangenen Monaten eine regelrechte Achterbahnfahrt hingelegt hat, könnte durch eine Verknappung des Angebots Platin wieder an Wert gewinnen. Mit dem WAVE Unlimited mit der WKN: DX2GLK können sich Anleger positionieren, die von steigenden Platinpreisen ausgehen.

Im Windschatten des Goldes hat Platin dem Anleger in der jüngeren Vergangenheit ein Wechselbad der Gefühle beschert. Der Kursverlauf spricht hier für sich: Ähnlich wie beim gelben Metall, hatten sich Anleger Ende 2011 bei Platin recht einseitig auf der Long-Seite positioniert. Dies wurde jedoch nicht belohnt, da massive Verkäufe den Platinpreis stark unter Druck setzten. Diejenigen, die Ende 2011 ausgestiegen sind, haben wahrscheinlich Anfang 2012 nicht gerade vor Freude getanzt, da das edle, weiße Metall von einem Jahresanfangspreis um 1.389 Dollar je Unze recht flott bis Ende Februar auf 1.732 Dollar angestiegen ist. Grund hierfür war hauptsächlich frisches Kapital, welches institutionelle Anleger am Jahresanfang in den Rohstoffmarkt gepumpt haben. „Wie gewonnen, so zerronnen“ hieß es im Juli beziehungsweise August. Zur Jahresmitte notierte der Preis je Unze Platin bei rund 1.375 Dollar. Die Gründe hierfür lagen hauptsächlich in den eingetrübten Konjunkturerwartungen. Allen voran dämpften enttäuschende Wachstumsraten in China die Kauflust der Freunde des Platins.
Aufgrund von Produktionsunterbrechungen in Südafrika, kam es dann zu einer erneuten Kursrally. Im Oktober kratzte der Platinpreis an der Marke von 1.726 Dollar. Als jedoch die Produktion in Südafrika wieder aufgenommen wurde, kam der Preis deutlich zurück und notiert aktuell bei rund 1.620 Dollar.

Alles in allem ist Platin ein schwankungsanfälliger Rohstoff. Denn es sind verhältnismäßig wenige Akteure am Markt aktiv. Sollte das Angebot durch beispielsweise Arbeitsunterbrechungen in Südafrika (das Land liefert rund zwei Drittel der jährlichen Platinproduktion) kurzfristig verknappt werden, könnte der Platinpreis schon mal
durch die Decke gehen. Zudem ist Platin ein unverzichtbarer Bestand teil von Autokatalysatoren und dadurch stark von den Konjunkturaussichten abhängig. Analysten gehen von moderat steigenden Preisen in der Zukunft aus. Für das Jahr 2013 erwarten Analysten im Durchschnitt 1.700 Dollar und für 2014 rund 1.800 Dollar je Unze Platin. Als Begründung wird vor allem das rückläufige Angebot des Edelmetalls genannt.

Die Anleger, die einen steigenden Platinpreis erwarten, können sich mit dem WAVEs Unlimited Call (WKN: DX2GLK) dementsprechend positionieren. Dabei fällt nur die
Differenz zwischen dem aktuellen Platin-Kurs und dem Basispreis, bereinigt um das Bezugsverhältnis und unter Berücksichtigung des Wechselkurses Euro/Dollar, an. Entscheidend für den Anleger ist, dass der Preis je Unze Platin, die täglich angepasste Barriere (Basispreis) des WAVE Unlimited Call nicht berührt oder durchbricht. Anhand des folgenden Beispiels wird die Funktionsweise verdeutlicht: Der WAVE Unlimited Call mit der WKN: DX2GLK hat eine Barriere von 1.502,11 Dollar und kostet 0,98 Euro. Platin notiert derzeit bei rund 1.620 Dollar. Sollte der Platin-Kurs fallen und die Barriere berühren oder durchbrechen, erhalten Anleger nur den Mindestbetrag von 0,001 Euro. Der Schein weist aktuell einen Hebel von 13 auf, mit dem der Anleger an einer positiven Platin-Entwicklung teilnimmt.

Die Anleger dagegen, die erwarten, dass der Preis je Unze Platin sinkt, können sich mit WAVE Unlimited Puts genauso in Position bringen und so gehebelt an einer negativen Platin-Entwicklung teilhaben. Weitere WAVEs Unlimited auf Platin gibt es hier. Mehr Informationen zur Funktion, Chancen und Risiken gibt es im Verkaufsprospekt.

Quelle: x-markets-Newsletter X-Press Trends vom 30. November 2012
Bei den in diesem Dokument enthaltenen Informationen handelt es sich um eine Werbemitteilung und nicht um eine Finanzanalyse, welche nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen unterliegt. Die hierin enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden. Dieser kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, CIB, GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.

Bildquelle: Pressefoto Heraeus

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar