Henkel – neues Allzeithoch bringt weiteres Kurspotenzial

1

Wasch- und Reinigungsmittel. Wie langweilig wird sich da so manch Anleger denken. Lieber in Auto-Aktien investieren, da ist das Produkt spannender. Nur das eine Henkel-Aktie zuletzt ein neues Alltime-High markiert hatte – das ist halt doch das Argument für ein Engagement in die Henkel-Aktie (WKN 604843).

Schauen wir uns einmal den Konzern näher an:

Der Düsseldorfer Henkel-Konzern ist in drei Bereichen tätig: Wasch- und Reinigungsmittel, Schönheitspflege und Klebstoff- Technologie. Zu den bekanntesten Marken zählen FA, Pattex, Persil und Schwarzkopf. Marathonläufer Kaspar Rorsted führt den Konzern seit 2008. Als er den Chefsessel übernahm, erstellte er einen 4-Jahresplan mit Fokus auf Erhöhung der Gewinnmarge. Der Plan ging auf. Seither legte der Umsatz um rund 17 Prozent zu.

Die Fakten:

Der Nettogewinn (vor außerordentlichen Aufwendungen) hat sich mehr als verachtfacht. Mitte November stellte Rorsted die neue Konzernstrategie vor. Demnach soll vor allem die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und die Geschäfte in Wachstumsmärkten ausgebaut werden. In Zahlen bedeutet das: Bis 2016 soll der Umsatz von 15,6 Milliarden Euro im Jahr 2011 auf 20 Milliarden Euro steigen. Die Hälfte sollen bis dahin die Wachstumsregionen beisteuern. Der Gewinn pro Aktie soll dabei um durchschnittlich zehn Prozent pro Jahr zulegen. Zweifel an der Zielerreichung gibt es nicht. Aber:

Dennoch fiel die Reaktion der Analysten gemischt aus. Einige haben höhere Ziele erwartet und sehen die Gewinnmarge in Gefahr. Andere Analysten werten die Ziele zwar konservativ, aber positiv, da die Konsolidierung des Markenportfolios allmählich zu Ende zu gehen scheint und das Wachstum wieder in den Vordergrund rückt. Dabei haben die Düsseldorfer das Potenzial auch extern zu wachsen. Die Bilanz ist solide, so dass mit Akquisitionen zu rechnen ist.

Eines aber auch als Anleger im Hinterkopf haben:

Den Daten zum dritten Quartal zufolge ließ das Umsatzwachstum zuletzt nach. Dieser Trend könnte sich fortsetzen, wenn die Krise in Europa anhält und die Konjunktur in den USA und Schwellenländern an Fahrt verliert.

Auf der anderen Seite:

Die Dividende für 2012 könnte den Analysten von Kepler Capital Markets zufolge auf EUR 0,89 erhöht werden. Daraus würde sich eine Dividendenrendite von 1,4 Prozent ergeben. Das KGV liegt bei 17,2. Zielkurs von EUR 69,00 (laut Kepler Capital Markets) – wahrlich kein Schnäppchen! Dennoch:

Die Analysteneinschätzung: 7 strong buy, 7 buy, 15 hold, 5 underperform, 3 sell (laut Thomson Reuters).

Bildschirmfoto 2012-11-29 um 11.42.38.png

Ein Bick auf die Charttechnik:

Die Aktie von Henkel hat seit dem Frühjahr 2009 deutlich zugelegt. Nach einem Seitwärtstrend von Anfang 2011 bis Sommer 2011 startet der DAX-Wert eine kräftige Kursrallye.

Bildschirmfoto 2012-11-29 um 11.42.46.png

In den vergangenen Wochen formierte sich ein Widerstand bei EUR 63,92. Diese Marke konnte die Aktie inzwischen überwinden. Bestätigt sich dieser Ausbruch in den kommenden Tagen, könnte die Aktie deutlich weiter steigen. Wird die Widerstandsmarke jedoch wieder unterschritten, droht eine weitere Korrektur bis ans untere Ende des Seitwärtstrends bei EUR 61,10.

Wer als spekulative Anleger an Henkel und steigende Kurse glaubt – einfach mal diesen HVB Mini Future Bull (HV78RC) anschauen.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here