zooplus: Wachstumskurs belastet Rentabilität

0
Bildquelle: zooplus AG

Wir neigen dazu unsere Haustiere zu vermenschlichen. Aus diesem Grund brauchen unsere Lieblinge nicht nur gutes Futter, sondern auch verschiedenste Accessoires, die eher für uns Menschen als für Hunde, Katzen oder sonstige Haustiere gedacht sind. Von dem Trend, mehr als nur Tierfutter zu kaufen, profitiert derzeit der Online-Händler für Heimtierbedarf zooplus (WKN 511170).

Mit den Ergebnissen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres hat die Burda-Tochter gezeigt, dass die Wachstumsstrategie Früchte trägt. Jedoch zeigte sich auch, dass diese Wachstumsstrategie auf Kosten der Profitabilität erreicht wird, was allerdings verkraftet werden kann, so lange die Wachstumszahlen stimmen. Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte, konnte in den ersten neun Monaten 2012 die Gesamtleistung – Umsatz plus sonstige Erträge – deutlich steigern. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Gesamtleistung von 185,1 Mio. Euro auf nun 237,8 Mio. Euro (+28,4 Prozent). Bei den Umsatzerlösen ging es im Berichtszeitraum um 28,6 Prozent auf 226,8 Mio. Euro (Vorjahr: 176,4 Mio. Euro) nach oben.

Ergebnisseitig stand jedoch einmal mehr ein Verlust zu Buche. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbesserte sich das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -7,3 Mio. Euro auf -2,1 Mio. Euro. Der Verlust kommt vor allem von der aggressiven Wachstumsstrategie, die zooplus Marktanteile in einem wachsenden Markt sicherstellen soll. Aufgrund der Gewährung von hohen Rabatten konnten viele neue Kunden angeworben werden. Mit 1,1 Millionen Neukunden in den ersten neun Monaten erreichte das Unternehmen einen neuen Rekordwert.

Florian Seubert, CFO, kommentiert die Ergebnisse für die ersten neun Monate und die zukünftige Wachstumsstrategie mit den Worten: „Wir haben im bisherigen Jahresverlauf erhebliche Fortschritte erzielt. Die Internationalisierungsstrategie von zooplus wurde vorangetrieben, ebenso konnten wir signifikante Effizienzsteigerungen realisieren. Es zeichnet sich zudem erfreulicherweise ab, dass wir unser Wachstumsziel für 2012 deutlich übertreffen werden. Für das Gesamtjahr 2012 rechnen wir nun mit einer Gesamtleistung von mindestens 330 Mio. Euro. Hierfür nehmen wir, wie für diesen Fall angekündigt, auch eine vorübergehende Reduktion des EBITDA in Kauf. Diese Belastung soll jedoch auf Jahressicht maximal -1 Prozent der Gesamtleistung betragen. So wollen wir im vierten Quartal 2012 bereits wieder ein ausgeglichenes EBITDA erzielen. Für das Jahr 2013 streben wir eine Gesamtleistung von mindestens 400 Mio. Euro bei einem ausgeglichenen bis positiven EBITDA an. Vor dem Hintergrund der exzellenten europäischen Expansionsmöglichkeiten hat die Erzielung eines maximal möglichen nachhaltigen Wachstums im Sinne einer langfristigen Unternehmenswertsteigerung weiterhin klare Priorität.“

Die Anleger freuten sich über die Geschäftszahlen und die positiven Wachstumsaussichten für zooplus, so dass die im SDAX notierte Aktie am Montagmittag um rund 3 Prozent an Wert zulegte. Dabei sollte das Unternehmen endlich auch in Sachen Profitabilität einige Erfolge verbuchen, wenn es mit dem Aktienkurs wieder aufwärtsgehen soll. Immerhin hat das Papier im Laufe dieses Jahres rund 30 Prozent an Wert verloren.

Bildquelle: zooplus AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here