Da schau her – Andritz und RHI-Bilanzen aus ATX

0

An der Wiener Börse meldeten heute Andritz und RHI ihre Bilanzen. Durchwachsen würden wir es bezeichnen. Dennoch scheint eine Andritz-Aktie weiterhin ein guter Deal zu sein.

Kurz zu den Zahlen von Andritz: „Im 3. Quartal 2012 betrug der Umsatz 1.265,5 MEUR und war damit um 7,9% höher als im Vorjahresquartal (Q3 2011: 1.173,1 MEUR). Mit Ausnahme des Geschäftsbereichs SEPARATION wurden in allen Geschäftsbereichen Umsatzsteigerungen verzeichnet. In den ersten drei Quartalen 2012 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 16,3% auf 3.703,3 MEUR an (Q1-Q3 2011: 3.184,2 MEUR).“ Schöne Schreibweise von Zahlen, oder J

Fassen wir einmal ein paar Telefonstatements von Analysten aus Austria zusammen: Zahlen gut, aber nur im Rahmen der Erwartungen. Wenngleich den einen oder anderen der Auftragseingang überraschte. Dennoch muss die Aktie ein Minus von zeitweise über 3 Prozent verkraften.

Blick auf den Chart: Im Trend, was willst du mehr als Aktionär?

Bildschirmfoto 2012-11-06 um 13.59.37.png  

RHI hat heute ebenfalls den Blick in die Bücher gewähren lassen. Das klang dann per PM so:

„Der Umsatz des RHI Konzerns stieg im 3. Quartal 2012 gegenüber dem Vergleichsquartal 2011 um 7,0% auf EUR 459,9 Mio. Während die Umsatzerlöse der Division Stahl in einem weiterhin von Verunsicherung gekennzeichneten Marktumfeld um 3,7% zurückgingen, verzeichnete die Division Industrial aufgrund der Auslieferung von Großprojekten ein Wachstum von 25,8%. Das operative Ergebnis des 3. Quartals konnte gegenüber der Vergleichsperiode 2011 um 28,3% gesteigert werden und übertraf mit EUR 50,3 Mio nochmals das hohe Niveau des Vorquartals. Die positiven Restrukturierungseffekte in Höhe von EUR 6,3 Mio resultieren aus dem Verkauf des Werkes in Südafrika. Das Konzern-EBIT betrug im abgelaufenen Quartal EUR 56,6 Mio und liegt um 44,4% über dem des 3. Quartals 2011. Die EBIT-Marge verbesserte sich deutlich von 9,1% auf 12,3%.

Bildschirmfoto 2012-11-06 um 13.58.17.png

Fassen wir als Blogger kurz zusammen: Die Jungs haben heuer weniger verdient. Aber die liquiden Mittel wurden mehr als verdoppelt! Das freut mich als Aktionär doch… Aber nur wenn man erst seit einem Jahr dabei ist – davor sah es nicht so gut aus. Bleibt wohl nur der Blick nach vorne, oder? Da hat der Vorstand großes vor. Bis 2020 will der RHI-Vorstand nämlich den Jahresumsatz durch organisches Wachstum und Akquisitionen auf 3 Milliarden Euro steigern. Die EBIT-Marge soll bis dahin mindestens 12 Prozent erreichen.

Also nach den nackten Zahlen frei raus. RHI joaa, Andritz bitte gerne – ins Depot. Beides auf lange Sicht nen Trade wert.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here