Zahlenticker: Commerzbank wieder on Top, Yahoo übertrifft alle Erwartungen

0

Ein spannender Handelstag gestern. Die Commerzbank-Aktie war mal wieder on Top, das Papier der Deutschen auch und aus Amiland kamen nach der Schlussglocke an der Wall Street schöne Zahlen von Yahoo, Texas Instruments und Western Digital. Aus Österreich meldete sich derweil AT&S.

Yahoo!(ISIN US9843321061) konnte aufgrund des Anteilsverkaufs an dem chinesischen Internet-Konzern Alibaba.com einen Milliardengewinn erzielen Aber wichtiger war: Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen klar übertroffen. So belief sich das den Aktionären zuzurechenbare Nettoergebnis auf 3,16 Mrd. US-Dollar bzw. 2,64 US-Dollar je Aktie, nach 293,3 Mio. US-Dollar bzw. 23 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte EPS wurde mit 35 Cents angegeben.

Der Festplattenhersteller Western Digital Corp. (ISIN US9581021055) hat ebenfalls solide Zahlen präsentiert. Wie das Unternehmen mitteilte, stieg der Umsatz im ersten Quartal von zuvor 2,69 Mrd. US-Dollar auf 4,04 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn lag bei 519 Mio. US-Dollar bzw. 2,06 US-Dollar je Aktie, nach 239 Mio. US-Dollar bzw. 1,01 US-Dollar je Aktie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das bereinigte EPS wurde mit 2,36 US-Dollar angegeben.

Doch nicht alle konnten glänzen. Texas Instruments Inc. (ISIN US8825081040) hat am Montag nach US-Börsenschluss derweil einen Umsatzrückgang vermeldet, konnte aber auf bereinigter Ebene beim Gewinn die Erwartungen schlagen. Der Nettogewinn belief sich auf 784 Mio. US-Dollar bzw. 67 Cents je Aktie, nach 601 Mio. US-Dollar bzw. 51 Cents je Aktie im Vorjahr. Das bereinigte EPS wurde auf 52 Cents beziffert.

Aus Österreich meldet AT&S ebenfalls seine Bilanz. Die AT&S Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2012/13 einen Umsatz von rund EUR 255 Mio. und liegt damit mit rund EUR 13 Mio. über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) beträgt EUR 43,9 Mio. gegenüber EUR 47,7 Mio. in 2011/12. „Mit einer entsprechend guten Auslastung für das Weihnachtsgeschäft gehe ich davon aus, dass es im dritten Quartal zu einer weiteren Umsatzsteigerung kommen wird. Der Erfolg des vierten Quartals wird von den geplanten Produktanläufen wichtiger Kunden abhängig sein“, erklärte CEO Andreas Gerstenmayer.

ams , ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von hochwertigen analogen ICs für Consumer-, Kommunikations-, Industrie-, Medizintechnik- und Automobilanwendungen, steigerte im dritten Quartal 2012 erneut den Umsatz und verbesserte die Profitabilität deutlich. Gleichzeitig erweiterte ams seine Marktposition bei High Performance-Anwendungen für eine weltweite Kundenbasis. ans bestätigt seine Erwartungen und geht von einem Wachstum des Jahresumsatzes 2012 in Höhe von 40% gegenüber dem Vorjahr aus; zugleich erwartet ans eine operative Marge (EBIT-Marge) von mehr als 20% für das Gesamtjahr. Der Gruppenumsatz im dritten Quartal stieg auf EUR 103,3 Mio., entsprechend einem Zuwachs von 27% gegenüber dem Vorjahresquartal (16% auf Basis konstanter Wechselkurse) sowie von 8% gegenüber dem Vorquartal. Das operative Ergebnis (EBIT) im dritten Quartal erhöhte sich auf EUR 25,5 Mio., ein Anstieg um 96% gegenüber EUR 13,0 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Nettoergebnis des dritten Quartals lag bei EUR 24,5 Mio. gegenüber EUR 9,5 Mio. im Vorjahresquartal.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here