Point&Figure DAX: Hurra, ein (mickriges) Verkaufssignal!

0

Da hat sich der deutsche Leitindex mit dem Schlusskurs von Freitag einen Bärendienst erwiesen.

Mit dem Unterschreiten von 7.250 Zählern hat er im Point&Figure-Chart mit der Kästchengröße von 50 Punkten ein Verkaufssignal “losgetreten”.

xundo13102012

Noch kein Crash in Sicht

Allerdings sollten die Crashpropheten nicht zu früh jubilieren. Schließlich wartet bereits bei rund 7.050 Punkten die Bullish-Support-Line als Unterstützung. Zusätzlich dürfte die psychologisch wichtige, weil runde, Marke von 7.000 den Bullen Schützenhilfe leisten. Auch wartet bei rund 7.100 das Zwischenhoch des DAX vom 21. August, um es ebenfalls den Bären schwer zu machen.

Bereits am 24. September machte ich an dieser Stelle darauf aufmerksam, dass ein Umweg des DAX über rund 7.100 vor dem Erreichen des ersten Kursziels von 8.000 Punkten auch dem langfristigeren Point&Figure-Chart mit 100 Punkten pro Kästchen herleitbar und vor allem plausibel ist.

Also soweit läuft aktuell alles noch nach bullishem Plan.

Gebt Euch ein wenig Mühe, Ihr Bären!

Aber man soll ja niemals nie sagen und nirgendwo erweist sich diese Regel als so treffend wie an der Börse.

Sollte es den Shorties gelingen, den DAX unter 7.000 Punkte zu drücken, wäre zumindest der kurzfristige Point&Figure-Chart klar bearish zu werten. Die Bullish-Support-Line wäre gebrochen und der deutsche Leitindex dürfte dann Kurs auf rund 6.700 zähler nehmen. Hier wurde am 19. Juli ein signifikantes Zwischenhoch markiert.

Mein Fazit:

Bislang ist der DAX noch bullish zu werten. Ein Unterschreiten von 7.000 Punkten wäre ein erster ernsthafter Warnschuss

gegen die Bullen. Solange das nicht geschieht, werde ich nicht bearish, erlaube mir aber, meine Positionen enger abzusichern.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (Alles rund um Point & Figure)

Folgen Sie mir auf Twitter unter: https://twitter.com/joergmahnert

 


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here