Point&Figure-Analyse Gold: 1.900 und danach 2.600 USD als Kursziele

0

Nein, lieber Leser, ich wiederhole an dieser Stelle nicht noch einmal meine feste Überzeugung, dass KEINE Deflation auf uns zukommt, sondern wir uns am Anfang einer recht üppigen Geldentwertung aufgrund historisch einmalig expansiver Notenbankpolitik befinden.

Und ich betone auch keinesfalls, dass das auch keine sinkende Wirtschaftsleistung verhindern wird. Wer sich selber eine Meinung bilden wird, sollte einmal bei Google den Suchbegriff Stagflation eingeben und sich unter anderem den zugehörigen Wikipedia-Artikel durchlesen.

Das ist dann auch für heute – wie versprochen – das Einzige, was man zu dem Thema lesen wird, obwohl ich in Anbetracht der Unfug-Mails einiger Deflations-Jünger, die mich in den vergangenen Tagen erreichten, noch so “Einiges” zu sagen hätte. Aber nun zur Lage beim Gold:

 

Gold: Erstes Kursziel: 1900 USD

XundO06102012

Das gelbe Edelmetall befindet sich im Point&Figure-Chart in der Chartcraft-Einstellung seit dem Überschreiten von 1.640 USD pro Feinunze in einem intakten Kaufsignal mit dem horizontal berechenbaren Kursziel von 1.900 USD. Das entspricht ungefähr dem im September 2011 erreichten Allzeithoch in der amerikanischen Währung.

Neues Allzeithoch für Europas Anleger bereits erreicht

In Euro konnte das Krisenmetall erst vor wenigen Tagen mit einer Notierung von 1386 ein neues Allzeittop markieren. Das wird gerne übersehen, was umso erstaunlicher ist, da wir uns ja nun einmal mitten in Europa befinden.

Aber dieses erste Kursziel von 1.900 USD muss keinesfalls das Ende der Fahnenstange sein. Interessant ist hier folgendes Szenario:

Zweites Kursziel: 2.600 USD

Sollte es dem Goldpreis wie erwartet gelingen, die Marke von 1.900 USD anzulaufen, wird es dort in Anbetracht des dort liegenden Allzeithochs zu einer Konsolidierung kommen. Das bedeutet im Point&Figure-Chart, dass die X-Säule (steht für steigende Kurse) von einer O-Säule (repräsentiert sinkende Notierungen) abgelöst wird. Damit steht die Länge der Aufwärtssäule fest und kann für die vertikale Kurszielberechnung genutzt werden.

Und raten Sie einmal, welches Kursziel sich dann ergibt?

Richtig: 2.600 USD

(Interessanterweise bestätigt die Analyse auf Basis der Wochenschlusskurse dieses ambitionierte Ziel nicht nur, sondern toppt es mit 3.000 USD sogar noch deutlich.)

Fall unter 1.520 würde das bullishe Bild eintrüben

Gold-Begeisterte sollten aber trotz dieser tollen Aussichten die Marke von 1.520 USD beachten. Wird diese von oben nach unten durchschnitten, wären die Tiefpunkte aus dem September und Dezember 2011, sowie Mai 2012 unterschritten und weitere starke Kursverluste wären kaum zu vermeiden.

Mein Fazit:

Wenn der Edelmetall gewordene Inflationsschutz sich so bullish präsentiert, scheinen die Sorgen der Anleger vor einer wachsenden Inflation recht groß zu sein. Nun ja, wir werden sehen, wie sich die weltweit durchaus brisante Situation weiterentwickelt.

Man mag es sich schon denken, trotzdem der Hinweis:

Natürlich bin in Gold investiert, daraus könnte sich ein Interessenkonflikt ergeben. (Aber nur dann, wenn meine Analysen den milliardenschweren Goldmarkt beeinflussen sollten, wovon ich natürlich nicht ausgehe,)

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (Alles rund um Point&Figure) 

 

 

 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here