Apple: Erster Todestag von iGod – Bringt’s Apple noch?

0

Dem Erfolg von Apple (WKN 865985) scheinen derzeit keine Grenzen gesetzt. Das Unternehmen ist mittlerweile das mit großem Abstand wertvollste Unternehmen der Welt. Doch wenn das neue Management weiterhin nur auf das Erbe des Firmengründers Steve Jobs wie das iPhone oder iPad vertraut, könnten die Konsumenten irgendwann dem Apfelunternehmen aufgrund mangelnder Innovationen den Rücken kehren.

Es ist nun ein Jahr her, dass der Firmengründer von Apple und die Ikone einer gesamten Technologiegeneration, Steve Jobs verstorben ist. Nach seinem Tod hatten viele ein Ende des Erfolgs für das Apfelunternehmen gesehen, doch unter dem neuen Chef, Tim Cook konnte Apple sogar noch größere Erfolge feiern. Jedoch sind Produkte bis hin zum aktuellen iPhone 5 ein Vermächtnis von Steve Jobs, weshalb die Frage danach, ob Apple ohne ihn überlebensfähig ist, erst noch beantwortet werden muss.

Beispielsweise nahm die „New York Times“ die Probleme beim Kartendienst von Apple zum Anlass zu der Frage nachzugehen, ob es mit einem Steve Jobs an der Unternehmensspitze die gleichen Probleme gegeben hätte. Die Antwort auf diese Frage dürfte klar sein, denn man vergisst sehr schnell, dass auch unter Jobs nicht immer alles perfekt lief. Man denke zum Beispiel an den problematischen Start des Online-Speicherdienstes MobileMe oder die anfänglichen Empfangsschwierigkeiten beim iPhone 4.

Damit Apple auch in Zukunft erfolgreich sein kann, wird es darauf ankommen, dass es dem neuen Management gelingt, Innovationen voranzutreiben, die nicht zum Erbe von Steve Jobs zählen. Denn das iPhone, iPad, Mac-Design, die iCloud sind auf Jobs zurückzuführen. Auch das iPhone 5 ist eine Weiterentwicklung von bewährtem, statt einer echten Revolution. Allerdings könnten es die Apple-Jünger irgendwann leid sein, immer nur ein weiteres iPhone-Modell zu kaufen. Spätestens dann muss Cook mit eigenen Ideen bereitstehen.

Neben der Tatsache, dass Apple immer noch auf die Produkte angewiesen ist, die Steve Jobs angeschoben hat, wird die Konkurrenz im wichtigen Smartphone-Bereich immer größer. Dabei schafft es vor allem Samsung (WKN 881823), Apple Marktanteile abzujagen. Aufgrund der starken Absatzzahlen des Galaxy-Smartphones eilen die Südkoreaner derzeit von einem Rekord zum anderen. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, ist der operative Gewinn im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 91 Prozent auf 8,1 Bio. Koreanische Won (KRW) (umgerechnet 5,6 Mrd. Euro) angestiegen. Damit ist es das vierte Rekordquartal in Folge. Beim Umsatz ging es in der gleichen Zeit um etwa ein Viertel auf 52 Bio. KRW (umgerechnet 36 Mrd. Euro) nach oben. Warten wir es also ab, wie das Duell der Giganten weitergeht.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here