Evotec: Commerzbank nach Allianz mit Bayer optimistischer

0

Zuletzt konnten sich Aktionäre des Biotechnologieunternehmens Evotec (WKN 566480) über einige positive Nachrichten freuen. Neben sehr guten Geschäftsergebnissen für das zweite Quartal, kann man sich nun auch über eine Allianz mit einem starken Partner wie Bayer (WKN BAY001) freuen. Die Anleger goutierten die positive Nachrichtenlage mit eine erhöhten Vertrauen für die im TecDAX gelistete Aktie des Unternehmens, die seit Anfang Juli um mehr als 40 Prozent zulegen konnte.

Im zweiten Quartal lag der Evotec-Konzernumsatz bei 21,94 Mio. Euro und damit über dem Vorjahreswert von 18,26 Mio. Euro. Beim Betriebsergebnis verzeichnete der Biotechnologiekonzern einen Anstieg auf 2,62 Mio. Euro, nach 1,73 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich wies Evotec beim Periodenergebnis einen Anstieg auf 3,67 Mio. Euro aus, nach 1,18 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Damit es in Zukunft ähnlich erfolgreich weitergeht, will man bei Evotec von dem enormen Wachstumsmarkt Biotechnologie profitieren.

Immer wenn es um die Frage nach den Megatrends der Zukunft geht, wird die Biotechnologie an vorderster Front genannt. Immerhin gibt es bereits heute einige Entwicklungen, die das Wachstum in diesem Bereich beflügeln sollten. Die Weltbevölkerung wächst rasant an. Gleichzeitig führt der wachsende Reichtum der Schwellenländer zu einer erhöhten Nachfrage nach einer modernen Gesundheitsversorgung. Von diesen Trends möchten auch die Pharma- und Biotechnologieunternehmen dieser Welt profitieren. Dabei haben die traditionellen Pharmariesen immer mehr mit dem Problem zu kämpfen, dass gewinnbringende Patente auslaufen und Innovationen schwer zu erreichen sind. Aus diesem Grund sind diese Unternehmen auf die Innovationsfähigkeit des Biotech-Sektors angewiesen. Bereits heute kommt ein Großteil der zugelassenen Arzneimittel aus diesem Bereich.

Somit dürfte es auch wenig verwundern, dass Bayer gerade eine fünfjährige Allianz mit Evotec eingegangen ist. Im Rahmen dieser Kooperation arbeiten beide Unternehmen an der Entwicklung dreier klinischer Kandidaten zur Bekämpfung der Endometriose, einer krankhaften Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Aufgrund dieser Zusammenarbeit, sah man sich bei der Commerzbank veranlasst das Kursziel für Evotec von 3,80 auf 4,10 Euro anzuheben. Das Rating wurde auf „buy“ belassen.


Quelle: comdirect

Dabei könnte sich gerade eine Einstiegschance für Investoren in die Evotec-Aktie ergeben haben. Denn aus gesundheitlichen Gründen wird Dr. Werner Lanthaler vorübergehend nicht in der Lage sein, sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft auszuüben. Diese Nachricht brachte die Evotec-Aktie zwischenzeitlich unter Druck.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here