Trading Update Commerzbank: Achtung – da könnte was ins Rollen geraten

28. September 2012 | Von | Kategorie: Aktie im Fokus

Oooh, das sieht gar nicht gut aus. Die Charttechnik der Commerzbank-Aktie. Schlusskurs vom Donnerstag bei 1,40 Euro glatt. Und damit unter wichtigen Support-Marken…

Sehen wir es mal nüchtern. Diese Aktie ist und bleibt ne Zocker-Variante. Das haben wir des Öfteren schon geschrieben. Wer konsequent war, hat mit Stopp-Loss gearbeitet und satte Gewinne in den vergangenen Wochen seit Juli mitnehmen können.

Der Break unter die 1,41 Euro könnte nun ein massiven Kursrutsch auslösen. Bis durchaus in die Gegend von 1,10-1,12 Euro. Wundern würde es wahrscheinlich nicht viele. Denn die Nachrichtenlage ist neben der Charttechnik bescheiden.

Bildschirmfoto 2012-09-27 um 21.50.53.png

Da hatte es die Aktie der Commerzbank (WKN 803200) gerade wieder über die Marke von 1,60 Euro geschafft, doch dann schlugen die Sorgen vor einer Verschärfung der Euro-Krise wieder durch und zogen vor allem Finanztitel in Mitleidenschaft. Daneben dürften auch die skeptischen Aussagen des Commerzbank-Chefs Martin Blessing zur Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf, auf die Stimmung der Anleger gedrückt haben, weshalb das Papier innerhalb von nur einer Woche etwas mehr als 10 Prozent an Wert verlor.

Martin Blessing sagte auf einer Bankentagung in London beispielsweise, dass das operative Ergebnis unter Druck bleibe. Gleichzeitig wird die Risikovorsorge für faule Kredite laut Blessing wohl kaum wie geplant im bislang gesteckten Rahmen bleiben können. Die gesteckten Ziele bei der Risikovorsorge bezeichnete er als „noch erreichbar“, aber angesichts der sich verschlechternden Marktbedingungen als „ehrgeizig“.

Das heißt konkret, dass die Konjunkturschwäche weiterhin Europa im Griff hat und weitere Kredite platzen könnten, weshalb die Commerzbank weitere Rücklagen für eventuelle Ausfälle vorhalten muss. Damit die Commerzbank endlich wieder positive Nachrichten schreiben kann, soll ein umfassendes Sparprogramm endlich den langersehnten Turnaround bringen. Nachdem die Bank jüngst den Rückzug aus der Schiffsfinanzierung und der gewerblichen Immobilienfinanzierung beschlossen hatte, sollen Stellenstreichungen für Kosteneinsparungen im Privatkundengeschäft sorgen. Konkrete Zahlen sollen im November vorgelegt werden. Ob es hilft, bleibt abzuwarten. Doch wie gesagt, das ganze “fundamentale Drumherum” kümmert ja keinen Trader – bei einer solchen Zocker-Aktie…

Share on Facebook
Bookmark this on Delicious
Bookmark this on Digg

Schlagworte: , , , ,

Ein Kommentar auf "Trading Update Commerzbank: Achtung – da könnte was ins Rollen geraten"

  1. […] Aus Trading-Sicht muss man hier also in Kürze weitere Abschläge einkalkulieren, was wir hier ja näher beschrieben haben. Vorsichtig sollte man derzeit auch bei den Autobauern sein. Nach […]

Schreibe einen Kommentar