TAG Immobilien: Unternehmenserfolg gipfelt in MDAX-Aufstieg

1

Das niedrige Zinsniveau, für das die internationalen Notenbanken gesorgt haben, hat auch den deutschen Immobilienmarkt beflügelt. Dabei können sich die Häuslebauer über sehr günstige Finanzierungsbedingungen freuen. Gleichzeitig konnte auch der Immobilienkonzern TAG (WKN 830350) von dieser Entwicklung profitieren. Stellvertretend für den aktuellen Erfolg des Unternehmens steht der Aufstieg der TAG-Aktie in den MDAX. Am kommenden Montag wechselt der Immobilientitel vom SDAX in den MidCap-Index.

Dabei profitierte das Papier von einem Wertzuwachs in diesem Jahr von rund 60 Prozent. Unterstützend wirkten sich dabei auch die bisherigen Erfolge im laufenden Geschäftsjahr. In den ersten sechs Monaten konnten die gesamten Umsatzerlöse von 72,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2011 auf 118,0 Mio. Euro gesteigert werden. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf 120,6 Mio. Euro. Beim Konzernergebnis ging es von 27,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2011 auf nun 116,1 Mio. Euro nach oben.

Erstmals veröffentlichte die TAG für 2012 die Kennzahl Funds from Operations (FFO) als Indikator der operativen Ertragskraft. Der FFO betrug zum Ende des ersten Quartals 5,6 Mio. Euro ohne Verkäufe und konnte im zweiten Quartal auf 10,8 Mio. Euro nahezu verdoppelt werden. Daraus resultiert ein FFO für das erste Halbjahr 2012 von 16,4 Mio. Euro. Der FFO II, welcher auch den Liquiditätszufluss aus Verkäufen beinhaltet, beträgt im ersten Halbjahr 2012 sogar 33,5 Mio. Euro.


Quelle: comdirect

Aufgrund des starken operativen Jahresauftaktes bestätigte die TAG ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr und geht für das Gesamtjahr 2012 von einem EBT von 140 Mio. Euro und einem FFO ohne Verkäufe von 40 Mio. Euro aus. Zusätzlich sieht TAG-Chef Rolf Elgeti in den jährlich um knapp 3 Prozent steigenden Mieten, dem noch zu vermietenden Leerstand und den Synergieeffekten aus den jüngsten Akquisitionen weitere Rentabilitätssteigerungen auf das Unternehmen zukommen. Gleichzeitig sorgt das niedrige Zinsniveau für deutliche Senkungen der Kreditkosten. Somit könnten sich die Erfolge für die Aktie womöglich im MDAX fortsetzen. Der NAV pro Aktie (Net Asset Value) lag Ende des ersten Halbjahrs 2012 trotz Zahlung einer steuerfreien Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie bei 9,37 Euro und damit deutlich unter dem aktuellen Kurs. Das ist neben der Dividendenrendite von 3,4 Prozent ein weiterer Grund die Aktie im Blick zu behalten.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here