Nestlé – Wachstumstreiber Schwellenländer

1
Bildquelle: Pressefoto Nestlé

Im Zuge des wirtschaftlichen Aufstiegs der Schwellenländer gleicht die Bevölkerung in diesen Staaten ihre Konsum- und Essgewohnheiten denen der westlichen Industrieländer an. Von diesem Nachholbedarf konnte bisher auch der weltweit größte Lebensmittelkonzern Nestlé profitieren.

Wachstumstreiber Emerging Markets

So verbuchte der Nahrungsmittelkonzern trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes in Europa teilweise deutliche Zuwächse bei den wichtigsten Geschäftszahlen. Nestlé verzeichnete im ersten Halbjahr des Jahres ein deutliches Umsatzwachstum. Im Vergleich zur Vorjahresperiode stieg der Umsatz um 7,5 Prozent auf 44,1 Mrd. Schweizer Franken. Beim operativen Ergebnis ging es um 6,3 Prozent auf 6,6 Mrd. Schweizer Franken nach oben. Unterm Strich verdiente das Unternehmen 5,1 Mrd. Schweizer Franken, was einem Anstieg von 8,9 Prozent entspricht. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs in der ersten Jahreshälfte bestätigte der Konzern seine Guidance für das Gesamtjahr. Demnach möchte Nestlé organisch um 5 bis 6 Prozent wachsen.

Wieder konnte das Unternehmen besonders von dem starken Absatzwachstum in den Emerging Markets profitieren. Dabei wurden die Umsatz-Rückgänge in den europäischen Krisenstaaten wie Portugal, Italien, Griechenland oder Spanien durch ein organisches Umsatzwachstum in den aufstrebenden Märkten von 12,9 Prozent mehr als wettgemacht. In den Industrieländern lag das Wachstum lediglich bei 2,6 Prozent.

Krisenresistenter Konsumgütertitel?

Nestlé wird zu den krisenresistenten Unternehmen gezählt, ebenso wie andere Unternehmen aus der Lebensmittelbranche und dem Pharma- oder Gebrauchsmittelbereich, z. B. Unilever. Deren Produkte wie Nahrung, Medizin oder Hygieneprodukte werden auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten nachgefragt.

Zudem genießt Nestlé als Marktführer gewisse Preissetzungsmacht. Daneben verfügen die Schweizer über eine breite Produktpalette, die die unternehmenseigenen Risiken weit streut. Ebenso konnte Nestlé seine Geschäftsaktivitäten in den vergangenen Jahren vom europäischen Markt auf die wachstumsträchtigen Märkte in den Schwellenländern verlagern, was vor allem in Zeiten der Euro-Krise einen großen Vorteil darstellt.

Wasser als Mega-Trend des 21. Jahrhunderts

Neben den vielversprechenden Wachstumsmöglichkeiten in den Schwellenländern hat Nestlé frühzeitig einen Mega-Trend für das 21. Jahrhundert erkannt und sich eine starke Stellung mit seinem Wasser-Geschäft erarbeitet. Zwar sind etwa 70 Prozent unseres Planten von Wasser bedeckt, allerdings sind nur etwa 2,5 Prozent davon trinkbar und weniger als 1 Prozent des Süßwassers ist frei zugänglich.

Angesichts des Klimawandels und einer wachsenden Weltbevölkerung dürfte der Zugang zu Wasser immer wichtiger werden. Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, eröffnen sich somit enorme Wachstumschancen.

Fazit

Der wachsende Geschäftserfolg von Nestlé in den Schwellenländern hat in der jüngsten Zeit auch für Freude bei den Aktionären des Unternehmens gesorgt.

Bildschirmfoto 2012-09-11 um 09.00.44.png

Denn auf ein Jahr gesehen konnte der Kurs der Nestlé-Aktie um ein Viertel zulegen. Seit Juni dieses Jahres steht ein Wertzuwachs von etwa 10 Prozent zu Buche. Trotz dieses Anstiegs dürfte das Papier mit einem 2012er-KGV von 17,5 und einer Dividendenrendite von 3,5 Prozent immer noch attraktiv bewertet sein.

Bildquelle: Pressefoto Nestlé


1 KOMMENTAR

  1. […] International stand in dieser Woche mit Abstand sicher Apple (WKN 865985) im Fokus. In Kürze dürfen die Fans endlich das iPhone 5 in Händen halten. Lange hat es gedauert, denn nachdem das Apfelunternehmen im Oktober vergangenen Jahres lediglich das iPhone 4S vorgestellt hatte, mussten die Apple-Jünger diese Woche abwarten. Das iPhone 5 hat durchaus das Potenzial für eine weitere Beflügelung des Apple-Aktienkurses zu sorgen. Mehr dazu hier. Nicht ganz so rosig sieht es derzeit beim langjährigen “Handy-König” Nokia (WKN 870737) aus. Ihre hohe Volatilität macht die Nokia-Aktie zu einem idealen Kandidaten für Zertifikate, die auf seitwärts tendierende Kurse abzielen. Wir verraten Ihnen hier, bei welchen Produkten jetzt der Einstieg lohnt. Zum Schluss noch ein Blick in die Schweiz und dort auf den Lebensmittelriesen Nestlé (WKN A0Q4DC). Im Zuge des wirtschaftlichen Aufstiegs der Schwellenländer gleicht die Bevölkerung in diesen Staaten ihre Konsum- und Essgewohnheiten denen der westlichen Industrieländer an. Von diesem Nachholbedarf konnte bisher auch der weltweit größte Lebensmittelkonzern profitieren. Ob das auch in Zukunft so bleibt, schreiben wir hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here