Aktueller Zahlenticker: Schwache Zahlen von SKW und Sunways

0

Es ist überschaubar, was bisher an Zahlen über den Ticker lief. Und das, was kam, war nicht gerade das gelbe vom Ei…

SKW mit gemischten Zahlen

Der im SDAX notierte Spezialchemie-Konzern SKW Metallurgie hat im ersten Halbjahr 2012 trotz erwarteter Anlaufverluste in den neuen Werken und schwieriger Rahmenbedingungen in wichtigen Absatzmärkten eine solide operative Entwicklung ausgewiesen. So lag der Konzernumsatz mit 219,9 Mio. € um 2% über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 215,6 Mio. €. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die für den Konzernumsatz relevante Stahlproduktion in Nordamerika zwar im Berichtszeitraum um 7,2% stieg, dafür jedoch die in der EU um 4,6% und die in Brasilien um 2,5% rückläufig war. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte trotz dieser Entwicklung und der signifikanten Anlaufkosten der neuen Werke, vor allem in Bhutan, 13,5 Mio. €. Das vergleichbare, um einen nicht zahlungswirksamen Einmaleffekt aus einer Akquisition bereinigte, EBITDA lag im Vorjahreszeitraum bei 17,0 Mio. €. Da für die zweite Jahreshälfte aus den neuen Werken mit signifikanten Verbesserungen gerechnet wird, bestätigt SKW Metallurgie die Prognosen für das Gesamtjahr 2012 und für 2013 trotz der anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten. So erwartet der Vorstand für 2012 ein EBITDA, das operativ dem Niveau des Vorjahrs entspricht, jedoch voraussichtlich unter dem berichteten Wert des Jahres 2011 liegen wird, und für 2013 deutliche Verbesserungen, wenn sich die Weltkonjunktur stabilisiert.

Sunways verdient noch weniger

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres entwickelte sich das operative Geschäft der Sunways AG (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN DE0007332207) schwach. Angekündigte Absenkungen der Solarförderung in Deutschland und anderen europäischen Märkten konnten sich bei Sunways nicht in Form von entsprechenden Vorzieheffekten in den Umsatzerlösen niederschlagen. Grund war die eingeschränkte Verfügbarkeit von Solarmodulen aufgrund von Fertigungsengpässen. Hinzu kam ein fortgesetzter und in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 nochmals zunehmender Druck auf die Verkaufspreise insbesondere bei Solarmodulen, aber auch bei Wechselrichtern. Die Umsatzerlöse des Sunways Konzerns gingen in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als die Hälfte auf 10,4 Mio. € zurück (Q1/2011: 22,2 Mio. €). Beim Betriebsergebnis (EBIT) entstand ein Verlust von 6,8 Mio. € (Q1/2011: -3,5 Mio. €).

USU Software: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2012

– Umsatzsteigerung von 20 Prozent auf EUR 25,0 Mio.
– Verdoppelung der Auslandsumsätze auf EUR 4,4 Mio.
– Umsetzung der vollständigen Aspera-Übernahme
– Strategische Partnerschaft mit CA Technologies im Lizenzmanagement
– Bereinigtes EBIT mit EUR 2,9 Mio. um 28 Prozent über Vorjahr
– Konzernliquidität trotz Aspera-Kauf bei über EUR 13 Mio.
– Bestätigung der Konzernplanung für das Gesamtjahr


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here