Aktueller Zahlenticker: GESCO, VTG, Manz und MVV Energie mit gemischten Zahlen

1

Das Postfach ist schon am frühen Morgen vor Börsenbeginn voll. Teilweise mit erstaunlichen Zahlen. Unter anderem von GESCO, VTG und MVV Energie.

MVV Energie bekräftigt Ausblick

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat bei der Vorlage des Finanzberichts für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2011/12 (1. Oktober 2011 – 30. Juni 2012) am Mittwoch seinen Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigt. Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller kann die Unternehmensgruppe ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahresniveau von 3,6 Milliarden Euro weiter steigern. Beim operativen Ergebnis (Adjusted EBIT) rechnet die MVV Energie im laufenden Jahr weiterhin mit einem Ergebnis in einer Größenordnung um 220 Millionen Euro gegenüber 242 Millionen Euro im Vorjahr. Ursachen dieses Rückgangs sind, so Dr. Müller, die milden Witterungsverhältnisse im zurückliegenden Winter, ein mehrmonatiger Stillstand des Gemeinschaftskraftwerks Kiel aufgrund eines Turbinenschadens sowie die anhaltend mniedrigen Erträge in der Stromerzeugung. Zwischen Oktober 2011 und Juni 2012 konnte die MVV Energie Gruppe ihren Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf rund 3,0 Milliarden Euro steigern.

VTG mit leichter Umsatzsteigerung

Das Hamburger Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999) hat im ersten Halbjahr 2012 seinen Umsatz leicht gesteigert. Er erhöhte sich um 1,6 Prozent von 373,8 Mio. Euro auf 379,9 Mio. Euro. Das operative Betriebsergebnis (EBITDA) sank leicht um 2,3 Prozent auf 82,0 Mio. Euro, der operative Cashflow stieg um 6,6 Prozent auf 64,9 Mio. Euro. Durch zwei neue, langfristig angelegte internationale Großaufträge bewegt die VTG darüber hinaus weiter in erheblichem Umfang Gütertransporte auf der Schiene. Die Kunden sind die im Rohstoffhandel weltweit tätige Glencore-Gruppe sowie der deutsche Aluminiumproduzent Novalis.

Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bestätigt der Vorstand der VTG AG grundsätzlich die im Februar 2012 veröffentlichte Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2012 mit einer Umsatzerwartung zwischen 760 und 800 Mio. Euro und einem EBITDA zwischen 170 und 178 Mio. Euro. Auf der Basis einer eher verhaltenen Konjunkturentwicklung geht der Vorstand jedoch davon aus, die Umsatzprognose in der unteren Hälfte und die Ergebnisprognose an der unteren Grenze zu treffen.

GESCO-Gruppe mit starkem ersten Quartal

Der Auftragseingang im GESCO-Konzern bewegte sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2012/2013 mit 116,3 Mio. € auf dem sehr hohen Niveau des Vorjahresquartals von 115,9 Mio. €. Der Konzernumsatz stieg um 7,1 % und erreichte 106,8 Mio. € (Vorjahreszeitraum 99,7 Mio. €). Das Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs um 5,8 % auf 12,9 Mio. € (12,3 Mio. €). Das EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern) legte um 5,2 % zu und erreichte 9,9 Mio. € (9,4 Mio. €). Das Finanzergebnis lag bei -878 T€ gegenüber -752 T€ im Vorjahr. Der Konzern-überschuss nach Anteilen Dritter stieg um 6,2 % auf 5,8 Mio. € (5,4 Mio. €). Weil im Zuge der Kapitalerhöhung im Februar 2012 die Aktienzahl um knapp 10 % erhöht wurde, reduzierte sich das Ergebnis je Aktie nach IFRS von 1,80 € auf 1,74 €. In der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung des ersten Quartals ist die im Dezember 2011 erworbene Werkzeugbau-Laichingen-Gruppe erstmals enthalten.

Manz-Zahlen

Die Manz AG, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche „Display“, „Solar“ und „Battery“, hat die Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem Vorquartal deutlich um 47,6% auf 65,1 Mio. EUR gesteigert. Der im Berichtszeitraum erwirtschaftete Gesamtumsatz verringerte sich um 15,9% auf 109,2 Mio. EUR nach 129,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Die Gesamtleistung belief sich in den ersten sechs Monaten auf 113,5 Mio. EUR (Vorjahr: 142,3 Mio. EUR). Durch die positive Umsatzentwicklung und einem EBIT von 6,0 Mio. EUR im zweiten Quartal konnten die Verluste aus dem ersten Quartal 2012 mehr als kompensiert werden, so dass Manz im ersten Halbjahr 2012 ein operatives Ergebnis (EBIT) von 1,1 Mio. EUR erwirtschaftete (Vorjahr: 3,5 Mio. EUR).

DIC-Halbjahres-Zahlen

Die Bruttomieteinnahmen sind mit 62,5 Mio. EUR deutlich um 11 Prozent gestiegen. Die nochmals niedrigere Leerstandquote, Ausweis erfolgreicher Vermietungsaktivitäten, liegt inzwischen bei nur noch 12,0 Prozent. Das operative Ergebnis (FFO) konnte um 6 Prozent auf 21,3 Mio. EUR ausgebaut werden. In der Summe hat die DIC Asset AG einen Konzernüberschuss von 5,1 Mio. EUR erwirtschaftet (1. Hj. 2011: 6,2 Mio. EUR), der maßgeblich aufgrund von in die Zukunft gerichteten Aufwendungen unter dem Vorjahresergebnis liegt. Insgesamt bestätigen sich damit die Trends des ersten Quartals.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here