News Ticker

Zehn vor Zehn: Erneut schwächer, E.ON unter Strom, Licht aus bei Solarworld..

Der DAX notiert um den Schlussstand vom Freitag, E.ON brachte klasse Zahlen, Porsche ist pessimistisch und Solarworld zieht demnächst vielleicht den Stecker…

Bildschirmfoto 2012-08-13 um 09.50.50.png  

Quelle: Deutsche Börse

9.50h/ Frankfurt

DAX 0,1% 6936

MDAX -0,5% 10997

TecDAX   -0,6% 777

E.ON im Aufwind

Die E.ON AG setzt ihre positive Entwicklung fort und bestätigt die Erwartungen mit einem starken ersten Halbjahr 2012. Das EBITDA lag im ersten Halbjahr mit rund 6,7 Milliarden Euro um 2,4 Milliarden Euro über dem Vorjahr. Der nachhaltige Konzernüberschuss stieg im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Milliarden Euro auf rund 3,3 Milliarden Euro an. Na also – geht doch…

QSC mit Zahlen

Die QSC AG beschleunigte im zweiten Quartal 2012 noch einmal ihren Transformationsprozess zu einem ITK-Anbieter. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stiegen die ITK-Umsätze im Direkten Vertrieb um 29 Prozent auf 45,9 Millionen Euro. Dagegen sank der Umsatz im Geschäftsbereich Wiederverkäufer, der zu einem großen Teil konventionelle TK-Umsätze enthält, um 25 Prozent auf 41,9 Millionen Euro. Im dritten Geschäftsbereich, dem Indirekten Vertrieb, ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6 Prozent auf 28,9 Millionen Euro zurück, gegenüber dem ersten Quartal 2012 stieg er aber leicht. Im Vergleich zum Vorquartal steigerte die QSC-Gruppe ihren Umsatz insgesamt um 0,6 Millionen Euro auf 116,6 Millionen Euro; infolge der Abschmelzung konventioneller TK-Umsätze blieb er jedoch unter dem Vorjahreswert von 121,8 Millionen Euro.

Solarwold, der Tragödie nächster Teil…

Uiii, das klingt bitter: „ Der durch Preisdumping ausgelöste Preisverfall ist der wesentliche Grund dafür, dass der Konzernumsatz im 1. Halbjahr auf 340,1 (H1 2011: 533,6) Mio. € zurückging. Infolge des gesunkenen Preisniveaus mussten Wertberichtigungen auf das Vorratsvermögen in Höhe von 33,5 Mio. € vorgenommen werden. Zudem musste dadurch eine Wertberichtigung in Höhe von 80,8 Mio. € auf geleistete Anzahlungen auf Silizium erfolgen. Beide Wertberichtigungen sind nicht cashwirksam. Diese Faktoren beeinflussten das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) negativ. Das EBIT betrug im 1. Halbjahr -143,8 (H1 2011: 70,5) Mio. €.“   Hammer. Die Aktie verliert über 6% im frühen Handel.

DAX-ANALYSTEN-EINSCHÄTZUNGEN

RBS DAX: Konsolidierung auf hohem Niveau

X-press Trade – DAX heute: Tendenz Seitwärts/ Aufwärts

HSBC Die Marktstruktur – eine kritische Analyse

Commerzbank ideas daily – DAX: Warten auf den Ausbruch


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*