Wochenrückblick KW 32: Zahlen von Commerzbank und Telekom im Fokus

0

Der Aktienmarkt präsentierte sich in der vergangenen Woche mal wieder mit Aufs und Abs. Der DAX gewann auf Wochensicht nur wenig hinzu und auch international ist keine Hausse in Sicht. Stattdessen richtet sich der Blick auf die Fundamentaldaten, sprich die Quartalsbilanzen. Vor allem in Europa spielte hier die Musik. Dabei gab es Überraschungen auf der Gewinner-, als auch auf der Verliererseite. Mit einigen davon haben wir uns intensiver beschäftigt, siehe weiter unten.
Ein besonderes Schmankerl in dieser Woche war die jüngste Aktionärsstatistik. Laut Deutschem Aktieninstitut hat die Zahl der Aktionäre in Deutschland im ersten Halbjahr drastisch zugenommen. Dies lies mich einen optimistischen Beitrag verfassen: Deutsche entdecken in der Krise die Aktie wieder – endlich!. Doch wie die Welt schreibt, sind die vermeintlich 1,5 Millionen neuen Aktionäre in der Realität nicht auffindbar. So ist das eben mit Umfragen und deren Wahrheitsgehalt… aber warten wir mal ab. Vielleicht klärt sich das Ganze ja noch.

Der DAX und sein Chart

Für den deutschen Leitindex DAX gab es die letzten Tage wenig neues. Wie wie in unserem Ausblick DAX geschrieben haben, steht weiter der Angriff auf die 7.000er-Marke auf der Agenda. Wird diese übersprungen, ist eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung des Jahreshoch von Mitte März bei 7.194 zu erwarten.

Einzeltitel aus Deutschland

In Sachen Quartalszahlen ging es auch in dieser Woche wieder heiß her. Mit am sehnlichsten wurde dabei sicher die Commerzbank (WKN 803200) erwartet. Doch nachdem ja bereits erste Kennzahlen bekannt war, konnte man sich gleich auf die Details stürzen. Und die waren alles andere als positiv. Probleme im Privatkundengeschäft und bei Corporates & Markets sorgten für Enttäuschung. Die Aktie setzte in der Folge ihren Abwärtstrend fort und dürfte nun wohl erneut das Allzeittief testen – möglicherweise bis zum Pennystock. Mehr dazu in Commerzbank: Back to hell?
Nicht so düster sieht die Lage dagegen bei der Deutschen Telekom (WKN 555750) aus. Nach einem soliden zweiten Quartal wurde der Jahresausblick bekräftigt und viel wichtiger für viele Freunde der T-Aktie: Die Dividendenplanung, die für das Geschäftsjahr 2012 eine Mindest-Ausschüttung von 0,70 Euro je Aktie vorsieht, wurde bekräftigt. Damit reiht sich die Telekom reicht weit vorne in der Riege der Dividendenwerte ein. Hier gibts mehr zur T-Aktie.
Mit E.ON (WKN ENAG99) hatte in der vergangenen Woche auch ein Versorger gute Nachrichten zu melden. Der Konzern hat erste Eckdaten gemeldet und dabei klar gestellt mittlerweile die Folgen des deutschen Atomausstiegs überwunden zu haben und wieder bereit zu sein Geld zu scheffeln. Die Aktie könnte zu den Gewinnern 2012 gehören, was wir wiederum bei börsenblogger schon Ende 2011 geschrieben hatten. Mehr unter E.ON lässt Atomausstieg hinter sich, Aktie wieder einen Trade wert (?) Die vollständigen Zahlen gibt es übrigens in der kommenden Woche (siehe Wochenausblick unten).
Zuletzt kamen von adidas (WKN A1EWWW) gute Nachrichten. Mehr dazu im Beitrag adidas zieht für sich positive Bilanz der Olympischen Spiele, Aktie vor neuen Hochs?
Ebenfalls einen Blick war uns in der vergangenen Woche Metro (WKN 725750) wert: Einzelhändler im Check: Metro zwar billig aber nicht attraktiv
Doch auch in der zweiten und dritten Reihe gab es berichtenswertes. So stellen wir bei Klöckner & Co (WKN KC0100) die Frage: Ein Turnaround-Kandidat?. Bei Hugo Boss (WKN A1PHFF) wurde wiederum diskutiert: Mit eigenem Filialnetz auf Erfolgskurs?. Mit Rücker (WKN 704110) brachten wir eine Trading Idea für Short-Fans(?)
Ferner standen in der vergangenen Woche auch Tipp24 (WKN 784714) und Aixtron (WKN A0WMPJ) im Blick.

Internationale Einzelwerte

In der vergangenen Woche haben wir uns vor allem auf die deutschen Titel konzentriert. Doch ganz ohne internationale Werte ging es dann doch nicht. Unter dem Titel „Made in USA: Die drei großen Kreditkartenanbieter“ haben wir uns mal die Welt von Amex, Visa und MasterCard etwas näher angeschaut. Und ein Blick auf die drei lohnt sich!

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Im DAX geht es in Sachen Quartalszahlen in dieser Woche noch einmal heiß her. Den Anfang machen die Versorger E.ON (Montag) und RWE (Dienstag). Zudem folgen am Dienstag auch K+S, Merck und TUI. Aus der zweiten und dritten Reihe stehen in der folgenden Woche zudem QSC, SolarWorld (Montag); Aurubis, Bauer, Celesio, Deutsche EuroShop, Funkwerk, KfK, HHLA, H&R, Hochtief, Kabel Deutschland, König & Bauer, Nordex, Salzgitter, Schaltbau, Sky Deutschland, United Internet, Wirecard und Xing (Dienstag); Air Berlin, Manz und MVV Energie (Mittwoch); Gagfah, SAF-Holland, SKW und TAG Immobilien (Donnerstag) an.
Bei den Nachbarn dürften u.a. Swatch (Dienstag), Telekom Austria, Zurich Insurance (Donnerstag) von Interesse sein. Aus den USA folgen in der kommenden Woche ebenfalls noch einige interessante Zahlen: Groupon (Montag); Home Depot (Dienstag); Abercrombie & Fitch, Cisco Systems, Deere, PETsMART, Staples, Target (Mittwoch); Gap, Sears, Wal-Mart (Donnerstag); Foot Locker (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Konjunkturseitig wird es in der kommenden Woche ebenfalls spannend. Am Dienstag stehen so etwa die BIP-Zahlen (Q2) aus Deutschland und der Eurozone zur Veröffentlichung. Kursbewegend dürften ferner die ZEW-Konjunkturerwartungen sein. Aus den USA folgen zudem die Erzeugerpreise. Am Mittwoch stehen in den USA die Verbraucherpreise für Juli an. Aus der Eurozone kommen die entsprechenden Verbraucherpreisdaten für Juli dann am Donnerstag. Noch einmal Bewegung in die Märkte könnte aus den USA kommen. Dort stehen am Donnerstag der Philly-Fed-Index (August) und am Freitag das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan (August) und die Frühindikatoren (Juli) auf der Agenda.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here