Zehn vor Zehn: DAX schwächer, Stada, Douglas, freenet und Evotec melden Zahlen

0

Deutschlands wichtigste Aktienmärkte sind zur Wochenmitte mit Verlusten gestartet. Eigentlich auch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass wohl viele Anleger erst einmal die Gewinne der Vortage sichern wollen. Was man hat, hat man…

09.50h / Frankfurt

DAX -0,35% 6942
MDAX -0,92% 11064
TecDAX -0,37% 793
SDAX -0,23% 2434

Bildschirmfoto 2012-08-08 um 10.09.34.png

Quelle: Deutsche Börse

WAS STEHT HEUTE AN

Eigentlich nicht viel. Bisher verläuft der Handel impulslos, auch wenn die New Yorker Wall Street positive Vorgaben hat geben können. In wie weit wir heute den Test der 7000er-Marke im DAX sehen werden – ich bin skeptisch.

Immerhin haben wir heute wieder ein kleines griechisches Problem an den Märkten zu verdauen. Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat nämlich den Ausblick für Griechenland am Vorabend gesenkt. Vielleicht keine große Überraschung für manche, diese Nachricht bringt aber wieder die „Alltagssorgen“ auf das Parkett zurück.

In Sachen Quartalszahlen werden heute vor allem die Unternehmen aus der zweiten Reihe das Sagen haben. Unter anderem hat schon Stada offenbart, dass der Gewinn im ersten Halbjahr zurückgegangen ist. Dafür ging der Umsatz besser voran. Das wiederum lässt die Aktie derzeit steigen.

Schwache Daten derweil von Douglas. Der Handelskonzern verfehlte mit seiner Bilanz die Analystenerwartungen, während freenet aus dem TecDAX mit gemischten Zahlen aufwartete. Und noch ein TecDAX-Unternehmen: Evotec hat mehr im ersten Halbjahr verdient.

ANALYSTEN-DAX-EINSCHÄTZUNGEN

RBS: Wann knacken sie die 7.000?
HSBC: Divergenzen trüben die Euphorie
Commerzbank: DAX: Widerstand voraus


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here