Betongold ist wieder auf Siegeszug!

0

Dank niedriger Zinsen feiert die Immobilienbranche vielerorts ein Comeback – und mit ihr die Immobilienkonzerne. Hier wird erläutert, wie Zertifikate-Anleger davon profitieren.

Die Furcht, dass die Staaten weltweit ihre Verschuldung nicht mehr in den Griff bekommen, treibt die Anleger in sichere Häfen. Besonders gefragt sind neben Edelmetallen und Rohstoffen auch Immobilien. Vor allem in den begehrten Lagen der Innenbezirke von Großstädten schnellen die Preise für Wohnungen und Häuser nach oben. Profiteure dieser Entwicklung sind die Immobiliengesellschaften – und das gleich in doppelter Hinsicht: Durch die niedrigen Zinsen können sich die in der Regel hoch verschuldeten Konzerne leichter refinanzieren.

In der Kursentwicklung der Immobilienaktien hat sich das aktuell positive Umfeld bereits deutlich niedergeschlagen: Der Immobilien ATX (IATX), der die Aktien von allen im Prime Market der Wiener Börse gelisteten Immobilienaktien vereint, hat den Gesamtmarkt in Form des ATX zuletzt deutlich abgehängt. Derzeit besteht der IATX aus fünf Aktien, wobei die drei Schwergewichte Immofinanz, CA Immobilien Anlagen und Conwert Immobilien Invest die Richtung des Index vorgeben. Trotz der jüngsten Rallye sind alle drei Anteilscheine derzeit mit riesigen Abschlägen gegenüber ihren Nettovermögenswerten (NAV) zu haben. Das war nicht immer so: Zu den Boomzeiten 2006 und 2007 waren Aufschläge auf den NAV üblich.

Investierbar ist der IATX mittels Index-Zertifikaten. Vier Emittenten – Commerzbank, Erste Group Bank, Royal Bank of Scotland und UniCredit onemarkets – haben derzeit Papiere auf das Auswahlbarometer im Angebot, wobei das Zertifikat von UniCredit onemarkets (ISIN DE000HV556Q4) den geringsten Spread aufweist. Basierend auf einem Branchenindex mit nur fünf Werten ist das Zertifikat vor allem als Depotbeimischung geeignet. Das gleiche gilt auch für das Tracker Zertifikat auf einen Austrian Real Estate TR Basket (ISIN CH0140809945), mit dem sich EFG Financial Products beim Zertifikate Award Austria 2012 den dritten Platz in der Kategorie „Österreich-Zertifikat des Jahres“ sichern konnte. Mit einer Ausnahme – Atrium statt Warimpex – besteht der Basket aus den gleichen Werten wie der IATX. Im Gegensatz zum Konzept der Wiener Börse werden hier Dividenden aber reinvestiert. Dieser Vorteil wiegt das Manko des starren Baskets auf.

Breit können Anleger mittels eines Zertifikats (ISIN DE000BC1B0E8) auf den Stoxx Europe 600 Real Estate von Barclays in den Sektor investieren. Der Basiswert enthält die Immobilienaktien aus dem europäischen Stoxx Europe 600 Index, der wiederum die Anteilscheine der wichtigsten Unternehmen mit großer, mittlerer und kleiner Marktkapitalisierung der entwickelten Volkswirtschaften Europas abbildet. Noch eine Spur breiter angelegt ist das Zertifikat (ISIN DE000HV5LH17) auf den Stoxx Global 1800 Real Estate Index von UniCredit onemarkets.

Gezielt auf eine Erholung des US-Immobilienmarkts können Anleger mittels des US Housing Basket Partizipations-Zertifikats (ISIN DE000VT5C7S0) von Vontobel setzen. Der Korb enthält die Aktien von 17 Unternehmen, die in der US-Immobilienbranche eine gewichtige Rolle spielen. Ein wenig negativ stößt die jährliche Managementgebühr von 0,5 Prozent auf, zumal die Zusammensetzung des Baskets während der Laufzeit unverändert bleibt. Dafür werden Dividenden reinvestiert. Mitte Juni aufgelegt konnte das Papier schon um knapp zehn Prozent zulegen. Dennoch ist der Einstieg weiterhin ratsam, vor allem da die Zinsen speziell in den Vereinigten Staaten noch auf Jahre hinaus niedrig bleiben dürften.

Fazit: Der Stoxx Global 1800 Index fasst die Auswahlbarometer Stoxx 600 America, Stoxx 600 Europe und Stoxx 600 Asia/Pacific zusammen. Daher sind Amerika, Europa sowie Asien und der Pazifikraum mit jeweils einem Drittel im Index gewichtet. Durch die Konzentration auf 1800 Werte ist gewährleistet, dass nur die größten und liquidesten Aktien im Index enthalten sind. Unter dem Stoxx Global 1800 Index sind 19 Branchenindizes angesiedelt. Einer davon ist der Stoxx Global 1800 Real Estate Index, der die wichtigsten Immobilienaktien aus Amerika, Europa und Asien/Pazifik zusammenfasst.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here