Dürr: The Trend is your Friend!

1

Während andere Unternehmen aufgrund der negativen Auswirkungen der Euro-Krise teilweise deutliche Auftragsrückgänge zu verzeichnen haben, zeigt sich der Anlagen- und Maschinenbauer Dürr (WKN 556520) von der Krise unbeeindruckt und steigert mal eben Auftragseingang, Umsatz und Gewinn – und das sogar noch deutlicher als Analysten erwartet hatten.

Im zweiten Quartal konnte Dürr seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 41,4 Prozent auf 600,9 Mio. Euro steigern. Beim Auftragseingang wurde ein Anstieg auf 725,2 Mio. Euro verbucht, nachdem im Vorjahreszeitraum 643,4 Mio. Euro erreicht worden waren. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gab es fast eine Verdopplung des Vorjahresergebnisses auf 42,7 Mio. Euro. Unter dem Strich standen 26,8 Mio. Euro, nach 14,2 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Quartal vor allem von starken Wachstumszahlen in den Schwellenländern, aber auch von der ungebrochen hohen Nachfrage aus der Automobilindustrie in Amerika und Europa profitieren.

Bildschirmfoto 2012-08-01 um 10.21.46.png

Quelle: comdirect

Mit diesen Zahlen im Rücken, könnte der atemberaubende Aufwärtstrend der im MDAX gelisteten Dürr-Aktie noch weitere Nahrung erhalten, nachdem das Papier allein in diesem Jahr mehr als 60 Prozent zulegen konnte. Auf ein Jahr gesehen, steht derzeit sogar eine Verdopplung des Aktienkurses und für einen Zeitraum von drei Jahren steht eine Verfünffachung.

Trotz dieses Aufstiegs ist das Papier derzeit mit einem 2012er-KGV von 10 und einer Dividendenrendite von 3 Prozent immer noch sehr attraktiv bewertet, wobei die Wachstumsaussichten trotz der Krise intakt bleiben. Somit könnten der Aktie, die erst im März dieses Jahres vom SDAX in den MDAX aufgestiegen ist, weitere Höhenflüge und Rekordstände bevorstehen.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here