Wochenrückblick KW 29: Berichtssaison nimmt Fahrt auf – Beginnt die Sommerrallye?

0

Die vergangene Woche stand unter dem großen Einfluss der beginnenden Berichtssaison, die allmählich Fahrt aufgenommen hat. Getrieben durch optimistische Meldungen von Unternehmen und aus dem Konjunktursektor, keimt die Hoffnung auf eine Sommerrallye auf, die jedoch am Freitag wieder jäh unterbrochen wurde. Bestimmendes Thema im Bankensektor war der LIBOR-Skandal. Hier stellt sich die Frage, wie die Banken durch die Krise kommen. Besonders der neue Deutsche-Bank-Chef Jain steht hier unter Beobachtung.
Mit Spannung schaut der Anleger nun auf die Berichtssaison in Deutschland, die in der kommenden Woche mit Schwung beginnt (siehe unten). Doch auch in den USA steht jede Menge Bilanzfutter an.

Der DAX und sein Chart

Für den deutschen Leitindex DAX ging es am Freitag wieder deutlich nach unten. Damit erfolgte wie in unserem Ausblick DAX befürchtet, ein kleines Luftholen. Allerdings hielt der Test des zuletzt übersprungen Hochs von Anfang Juli bei 6.642 nicht Stand. Unterhalb dieser Marke steht kurzfristig nochmals eine weitere Korrektur an, was wir am Montagmorgen nun erleben dürften.

Einzeltitel aus Deutschland

Die Berichtssaison wird in Deutschland erst in der kommenden Woche so richtig an Fahrt aufnehmen. Dennoch sorgte bereits in der vergangenen Woche Heidelberger Druck (WKN 731400) für Furore. Besonders der Auftragseingang lässt die Hoffnung auf neue Kursgewinne steigen – zumal am Donnerstagabend noch Langzeitchef Schreier sein Ausscheiden bekannt gab.
Ebenfalls positiv fielen die Zahlen bei Delticom (WKN 514680) aus. Wir stellten uns bei der „Saison-Aktie“ die Frage: Buy on bad News?
Daneben stand in der vergangenen Woche auch das Thema Sparen im Vordergrund. Dies betraf die Deutsche Bank (WKN 514000) ebenso wie den Versorger RWE (WKN 703712). Daneben schauten wir in der vergangen Woche auch auf Bayer (WKN BAY001), den Chemie- und Pharmariesen aus Leverkusen.
Angesichts der jeweiligen Wettbewerber standen auch in der vergangenen Woche einige Titel im Blick. Bei adidas hieß hier die Frage, ob die adidas-Aktie (WKN A1EWWW) nach der PUMA-Gewinnwarnung die bessere Sport-Aktie ist. Ähnlich sieht es bei XING (WKN XNG888) aus. Während es Gerüchte um einen facebook-Quartalsverlust gibt, verdienen nämlich die deutschen Jungs einfach Geld…
Für die deutschen Solarwerte gab es in der vergangenen Woche zudem schlechte Nachrichten. Mit SolarWorld (WKN 510840) stand hier auch der einstige Musterschüler unter Druck. Auslöser für den Kursrutsch war eine neue Studie der Commerzbank, die in der Solarworld-Aktie mittelfristig nur noch einen Pennystock sieht.
Zuletzt blickten wir noch auf einen interessanten Sektor: Die deutsche Bahntechnik. Hier stellten wir einmal drei interessante Aktien vor.

Internationale Einzelwerte

In den USA stand in der vergangenen Woche die Veröffentlichung von Quartalszahlen an erster Stelle. An der Wall Street dominierten dabei Bankwerte sowie zahlreich Hightechs. Die Zahlen von Branchenprimus Goldman Sachs (WKN 920332) lagen ebenso wie in der Vorwoche JP Morgan über den Erwartungen.
Bei den Technologiewerten sah es ebenfalls rosig aus. Mit den Zahlen von Big Blue IBM (WKN 851399) und eBay (WKN 916529) für das vergangene Quartals konnte das Gros der Hightech-Anleger beruhigt werden. Nach dem Motto „es geht weiterhin gut voran“. Daneben hat es auch der Software-Konzern Microsoft (WKN 870747) mal wieder der IT-Gemeinde gezeigt mit seiner Bilanz. Und Google (WKN A0B7FY)? Die Suchmaschinen-Jungs konnten ebenfalls die Erwartungen schlagen.
Dagegen waren die Zahlen von Chip-Gigant Intel (WKN 855681) und Yahoo (WKN 900103), der Mutter aller Internet-Firmen, eher „na ja“…
News gab es derweil auch bei Coca-Cola (WKN 920332): Die Schwellenländer kommen auf den Geschmack und die Aktie befindet sich auf dem Weg zum neuen Allzeithoch.
Last but not least folgte am Freitag der “US-Konjunktur-Indikator” General Electric (WKN 851144). Aufgrund seiner breiten Produktpallette gelten die Geschäftszahlen des US-Mischkonzerns als sehr guter Indikator für die US-Wirtschaft. Allerdings gilt diese Beziehung auch umgekehrt, weshalb der Siemens-Konkurrent von den Folgen der Euro-Krise nicht verschont werden konnte.
Ebenfalls unter den Währungsturbulenzen zu leiden hatte der Schweizer Pharmakonzern Novartis (WKN 904278). Dabei sorgten die Folgen der Euro-Krise für einen starken US-Dollar und belasteten die Zahlen im zweiten Geschäftsquartal.
Überraschung der Woche war aus Anlegersicht sicherlich die Kursexplosion bei Nokia (WKN 870737). Trotz Quartalsverlust (was sonst..) gab es einen kämpferischen Ausblick, die wiederum zu diversen Kursfantasien führten.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Aus Deutschland melden in der kommenden Woche zahlreiche DAX-Konzerne und kleinere Unternehmen ihre Quartalszahlen: Dialog Semiconductor, Kontron, QIAGEN, SAP, Software AG (Dienstag); Daimler, Krones, Sartorius, Wacker Chemie (Mittwoch); Aixtron, BASF, comdirect, Deutsche Börse, GILDEMEISTER, GRENKELEASING, Praktiker, Schaltbau, VW, Vossloh und Wincor Nixdorf (Donnerstag); EADS, Linde (Freitag).
Auch in den USA geht die Berichtssaison weiter: Am Montag stehen hier Goodyear Tire & Rubber, Halliburton, Hasbro, McDonald’s und Texas Instruments auf der Agenda. Am Dienstag folgen die Zahlen von AT&T, Apple, DuPont, Lexmark, Lockheed Martin, UPS und Whirlpool. Zur Wochenmitte stehen die Bilanzvorlagen bei AOL, Boeing, Bristol-Myers Squibb, Caterpillar, ConocoPhillips, Delta Air Lines, Eli Lilly, Ford, PepsiCo, Symantec, Visa, Western Digital, US Airways und Zynga. Am Donnerstag folgen die Zahlen von 3M, Amazon, Amgen, Barrick Gold, Colgate-Palmolive, Dow Chemical, Exxon Mobil, Facebook, Sprint Nextel, Starbucks bevor am Freitag noch Chevron, Merck und Newmont Mining folgen.
International relevante Zahlen stehen zudem bei Julius Bär, Philips, STMicroelectronics (Montag); KPN, Telenor, TomTom (Dienstag); ArcelorMittal, Iberdrola, Logitech, Peugeot, Vale, Verbund (Mittwoch); ABB, Alcatel-Lucent, AstraZeneca, Banco Santander, Credit Suisse, Roche, Royal Dutch Shell, Sanofi, Statoil, Syngenta, Telefonica, Unilever (Donnerstag); Total, Danone, Lafarge, ZUMTOBEL (Freitag) an.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Der Montag beginnt mit dem Chicago Fed National Activity Index (Juni) aus den USA, bevor am Dienstag zahlreiche Einkaufsmanagerindizes aus Europa auf der Agenda stehen. Am Mittwoch folgt das ifo-Geschäftsklima (Juli). Am Donnerstag stehen dann der GfK-Konsumklimaindex (August) sowie aus den USA die Auftragseingänge (Juni) und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zur Veröffentlichung an. Am Freitag folgen aus Deutschland die Verbraucherpreise (Juli) und aus den USA die erste Veröffentlichung zum BIP im zweiten Quartal sowie das Verbauchervertrauen der Uni Michigan (Juli).


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here