RWE treibt Konzernumbau voran – Aktie (wieder) ein Kauf? Potenzial ist da!

1

Der Energieversorger RWE (WKN 703712) treibt weiterhin seinen Konzernumbau voran, um sich auf die deutsche Energiewende und den beschlossenen Atomausstieg einstellen zu können. Dabei sollen die Umbaupläne noch radikaler ausfallen als zuvor angenommen. Denn obwohl bereits im vergangenen Jahr die Streichung von bis zu 8.000 Stellen beschlossen wurde, sollen nun laut eines Berichts der „Rheinischen Post“ weitere 2.000 bis 5.000 Arbeitsplätze in Europa wegfallen bzw. ins kostengünstigere Ausland verlagert werden.

Das Blatt beruft sich dabei auf Gewerkschaftskreise, wonach das Unternehmen den Konzernbetriebsrat in der vergangenen Woche über diese Pläne informiert hat. Die betroffenen Stellen sollen sich vor allem in der Lohn- und Finanzbuchhaltung sowie dem Rechnungswesen befinden. Damit reagiert das Unternehmen einmal mehr auf die Belastungen wie den Atomausstieg, die ungünstigen Gaslieferverträge, die Brennelementesteuer, aber auch den hohen Schuldenberg, den das Unternehmen zum Bau neuer Kraftwerke angehäuft hat.

Neben der Kostenersparnis beim Personal, ist der Verkauf von Beteiligungen ein weiterer Aspekt, der RWE in Zukunft wettbewerbsfähiger machen soll. Dabei soll auch der Verkauf der Berliner Wasserbetriebe (BWB) an das Land Berlin ordentlich Geld in die RWE-Kassen spülen. RWE und das französische Energie- und Verkehrsunternehmen Veolia (WKN 501451) halten jeweils 24,95 Prozent an Deutschlands größtem Wasseranbieter. Für den 49,9-prozentigen Anteil erhielt das Land im Jahr 1999 insgesamt umgerechnet 1,69 Mrd. Euro. Nach langer Ablehnung, soll nun aber neben RWE auch Veolia bereit zu sein zu verkaufen. Es wird spekuliert, dass RWE insgesamt 654 Mio. aus dem Deal rausschlagen könnte.

Bildschirmfoto 2012-07-17 um 13.08.42.png

Quelle: comdirect

Diese Nachrichten zeigen, dass RWE auf seinem Weg zu mehr Wettbewerbsfähigkeit vorankommt. Bleibt nun abzuwarten, wie die Aktienmärkte darauf reagieren. Es scheint als hätten die Anleger zuletzt wieder etwas mehr Vertrauen in den Energieversorger gefasst. Denn allein seit Anfang Juni konnte die RWE-Aktie um mehr als 20 Prozent an Wert zulegen.

Sollten die Investoren davon überzeugt sein, dass RWE den Konzernumbau erfolgreich bewerkstelligen kann, dürfte auch der Aktienkurs weiteres Potenzial nach oben haben. Dabei dürfte ein derzeitiger Einstieg aufgrund eines 2012er-KGV von 8,4 und einer Dividendenrendite von 5,9 Prozent durchaus attraktiv erscheinen. Ein Blick auf die Charttechnik: Es ist alles auf grün! GD20; GD100, GD2oo, Bollinger Bänder und auch das Momentum. Was will man mehr?


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here