Ausblick KW19: Die Sache mit dem DAX wird langsam wirklich unheimlich

1

Hallo zusammen. Langsam könnte es einem am Aktienmarkt unheimlich werden. Der DAX notiert im Augenblick oberhalb von 4.800 Punkten – eben der Marke, die als Widerstand bisher stand.

Kurios: Die Gewinnrückgänge der Unternehmen fallen zwar immer noch massiv aus, doch bewegen sich die Erwartungen der Marktteilnehmer inzwischen auf einem realistischen Niveau. Man hat die Realität wohl nun ein bisschen geschluckt. Dennoch bin ich verhalten. Für einen völligen positiven Stimmungsumschwung wird es nicht reichen. Da sorgt schon so etwas wie die Schweinegrippe dafür. Und die eine oder andere schwache konjunkturelle Zahl. Oder Geschichten wie Chrysler. Dass wir zudem in Deutschland die erste Enteignung nach dem Ende der DDR feiern, ist ebenso traurig wie war. Aber dem Markt ist das derzeit egal. Wir sind ja quasi in einer Art „Pseudo-Hausse“-Stimmung.

Dennoch einmal wieder ein ausführlicher Blick auf den DAX. Nach dem scharfen Rücksetzer bis knapp unter 4.400 Punkte Anfang letzter Woche nahm der DAX seinen Aufwärtstrend wieder auf. Bereits am Montag kam es zu einem erneuten Angriff auf die 4.700er-Marke. Die massive Widerstandszone erwies sich zunächst jedoch ein weiteres Mal als zu hohe Hürde. Am heutigen Donnerstag gelang dann dank starker Vorgaben der Wall Street der nachhaltige Sprung über die 4.700er und 4.800er Marke.
dax1
Damit er öffnet sich nun aus charttechnischer Sicht weiteres Aufwärtspotenzial bis in den Bereich der runden 5.000er-Marke, wo auch die viel beachtete 200-Tage-Linie verläuft. Zusammen mit dem Januarhoch bei gut 5.100 Zählern wartet in dieser Region eine massive Widerstandszone auf den Index. Spätestens hier dürfte dann die Entscheidung darüber fallen, ob die mittelfristige Trendwende gelingt. Warten wir es ab. Stand dieser Analyse: 16h/30.04.2009

Ein Blick auch auf die Daten der kommenden Woche – da geht die Post ab:
dok4-13


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here