Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1

Der DAX hat seine 200-Tage-Linie zurückerobert. Noch ist der Kampf um den Gleitenden Durchschnitt aber nicht gewonnen. Der nächste Rücksetzer droht.

Kampf mit der 200-Tage-Linie…

Nach der Griechenland-Wahl schloss der DAX am Montag erstmals seit Ende Mai – wenn auch nur knapp – über der 200-Tage-Linie und konnte sich im weiteren Wochenverlauf klar darüber etablieren. Gestern kletterte er im Hoch bis auf 6.427, schloss mit 6.343 aber wieder deutlich tiefer. Der lange obere Schatten im Candlestick-Chart ist ein negatives Zeichen.

…ist noch nicht entschieden

Die sehr schwachen Vorgaben aus New York lassen heute einen negativen Start erwarten. Dann könnte abermals die 200-Tage-Linie in den Fokus rücken, die aktuell bei 6.258 verläuft. Zuvor bietet das Zwischenhoch vom 11. Juni bei 6.288 Unterstützung.

Zentrale Widerstandszone bei 6.440/6.450

Kann der DAX den Gleitenden Durchschnitt verteidigen, bleiben die Chancen für eine erfolgreiche Bodenbildung gut. Die Erholungshochs vom Mai (6.441/6.446) und die seit März gültige Abwärtstrendlinie (6.451) bilden die zentrale Widerstandszone, unter der der Index gestern zunächst abgedreht hat. Wird diese Hürde genommen, dürfte die Bodenbildung abgeschlossen und der langfristige Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden.


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here