Evonik-IPO: Abgesagt, die Dritte! KTG Energie und Lotto24 sind da mutiger…

6

Seit Tagen kursierten die Gerüchte um eine Verschiebung des Evonik-Börsengangs. Nun kam heute die Absage, nach 2008 und 2011 zum dritten Mal. Die Eigentümer führten das auf die Unsicherheit der Märkte zurück. Zwei andere Börsengänge bleiben derweil in der Pipeline: KTG Energie, eine Tochter von KTG Agrar (WKN: A0DN1J), sowie das deutsche Lotto-Geschäft von Tipp24 (WKN: 784714).

Zunächst ein Blick auf Evonik. In der Pressemitteilung des Großaktionärs RAG-Stifung heißt es:

Das Kuratorium der RAG-Stiftung hat heute der Entscheidung des Vorstands zugestimmt, die Vorbereitung des laufenden Börsengangs der Evonik Industries AG zu beenden.
In den Gesprächen während der letzten Woche haben zwar viele große Investoren ihre Bereitschaft zu einem Engagement bei Evonik bekundet; aber infolge der sehr hohen Unsicherheit der Märkte – insbesondere über die weitere Entwicklung der Eurozone – ist der erzielbare Preis zu weit von einer angemessenen Bewertung der Evonik entfernt. Daher ist der Börsengang aus Sicht beider Aktionäre und des Unternehmens zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu rechtfertigen.

Ganz verabschiedet man sich bei der RAG-Stiftung aber noch nicht von einem Börsengang (es ist ja nach wie vor erklärtes Ziel der Stiftung Evonik zu verkaufen). Am Ende der Erklärung heißt es, dass ein Börsengang erst ins Auge gefasst werden könne, wenn die Lage auf den Finanzmärkten einen angemessenen Erlös ermögliche. Dann heißt es weiter abwarten, bis sich wieder einmal, zum dann vierten Mal, ein Fenster für einen Börsengang öffnet. Beruhigung bringt dies auch für die kleinen DAX-Werte, denn Evonik wäre u.U. im Herbst ein Kandidat für die erste Börsenliga gewesen. Metro kann also weiter hoffen, im DAX zu verbleiben.

Etwas mutiger in Sachen Börsengang ist derzeit KTG Agrar, einer der führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Mit der Tochter KTG Energie AG (WKN: A0HNG5), wird derzeit der drittgrößte deutsche Produzent erneuerbarer Energie aus Biogas, an die Börse gebracht. KTG Energie konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 50 Prozent auf 21,5 Mio. Euro und das operative Ergebnis (EBIT) um 44 Prozent auf 4 Mio. Euro steigern.
Im Rahmen des Angebots werden 2.700.000 Aktien zum Preis von 13,80 Euro pro Stück zur Zeichnung angeboten. Davon stammen 1.000.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen, die das Grundkapital von 5.000.000 Aktien auf 6.000.000 Aktien erhöhen. Die übrigen 1.700.000 angebotenen Aktien stammen aus dem Besitz der Alleinaktionärin KTG Agrar. Auch nach dem IPO bleibt die KTG Agrar mit mindestens 55 Prozent Mehrheitsaktionär der KTG Energie. Das Bruttoemissionsvolumen liegt damit bei bis zu 37,26 Mio. Euro. Der Nettoemissionserlös dient der Wachstumsfinanzierung. Die Handelsaufnahme im Open Market (Entry Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 29. Juni 2012 vorgesehen.
Interessierte können die Aktien von KTG Energie noch bis voraussichtlich 26. Juni 2012 (12:00 Uhr) zeichnen. Mehr Informationen bei ktg-energie.de.

Daneben steht ein weiterer Börsengang bevor. Die Lotto24 AG (WKN: LTT024), wird im Rahmen eines Spin-off von der Mutter Tipp24 SE getrennt und soll als eigenständiges Unternehmen an der Börse notiert werden. Für jeweils vier Aktien von Tipp24 können drei Aktien von Lotto24 bezogen werden. Der Bezugspreis beläuft sich auf 2,50 Euro je Aktie. Insgesamt werden 5.988.816 neue Aktien angeboten. Die Bezugsfrist beginnt am 11. Juni 2012 und endet voraussichtlich am 21. Juni 2012. Lotto24 beabsichtigt, den Nettoemissionserlös aus dem Angebot für die Rückzahlung eines von Tipp24 gewährten Darlehens und die Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeit zu verwenden. Die Aktie von Lotto24 soll voraussichtlich am 3. Juli 2012 erstmals an der Börse notiert werden. Tipp24 wiederum wird sich nach dem geplanten Spin-off der deutschen Geschäftsaktivitäten mit Vorrang dem Ausbau des Auslandsgeschäfts widmen. Das Unternehmen plant insbesondere den Aufbau eines neuen internationalen Geschäftsbereichs von Internetdienstleistungen für Lotterieveranstalter. Mehr Information dazu auf lotto24-ag.de

Man sieht: Es geht auch mutiger, wenn auch in einem sehr viel kleineren Rahmen. Über ein weiteres IPO wird derzeit noch spekuliert. In der Welt war heute ein Interview mit Windreich-Chef Willi Balz zu lesen. Windreich ist der größte deutsche Projektentwickler von Offshore-Windparks und vor allem durch die Mittelstandsanleihen bekannt. Auf die Frage nach einem Börsengang antwortet Balz:

Wenn das Wachstum dies erforderlich machen würde, wären wir bereit. Das würde neue finanzielle Möglichkeiten eröffnen, aber vielleicht auch die Geschwindigkeit etwas herausnehmen. Wir schaffen aktuell im Unternehmen die Voraussetzungen dafür. Wir haben die dritte IFRS-Bilanz vorgelegt und unser Management mit absoluten Spitzenleuten verstärkt. Wir wären ab Herbst bereit. Es laufen erste Gespräche. Ob wir es tun werden, ist aber noch nicht entschieden.

Auch das wäre ein interessantes Investitionsobjekt…aber abwarten. Das Marktumfeld könnte auch diesen Börsengang verzögern.


6 KOMMENTARE

  1. Es ist wirklich schade, dass im Moment nur so wenige Unternehmen den Sprung auf das Börsenpakett wagen. Dabei gibt es viele Investoren die nur darauf warten, sich an einem Unternehmen mit großer Wachstumsfantasie beteilligen zu können.

    Die Abspaltung der Lotto 24 AG könnte so ein Unternehmen sein. Der deutsche Lottomarkt wird durch den Liberalisierungsdruck der EU zunehmend geöffnet werden. Dies bietet hervorrragende Möglichkeiten für Lotto 24 AG ihr Geschäft drastisch auszuweiten. Im Moment hat nur Schleswig-Holsstein seinen Glückspielsmarkt liberalisiert, aber es ist nur eine Frage der Zeit bis die anderen Bundesländer folgen werden…..

    Wer sich über aktuelle Börsengänge auf dem Laufen halten möchte, kann ich nur

    http://www.gevestor.de/

    empfehlen. Die Berichterstattung über den Facebookbörsengang war erste Sahne.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here