Gerry Weber: Immer noch stark in Mode

0

Für Gerry Weber (WKN 330410) laufen die Geschäfte auch weiterhin blendend. Dabei profitiert das Unternehmen von einem ungebremsten Wachstum der eigenen Filialen. Da konnten auch die für die Integration der Wissmach Filialen notwendig gewordenen Kosten dem Geschäftserfolg von Gerry Weber nichts anhaben.

Im zweiten Geschäftsquartal (Februar-April) konnte Gerry Weber den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 12,8 Prozent auf 211,0 Mio. Euro steigern. In der gleichen Zeit ging es beim Periodenüberschuss sogar um satte 28,7 Prozent auf 20,2 Mio. Euro nach oben.Dabei wirken die Ergebnisse von Gerry Weber noch ein wenig beeindruckender, wenn man sich vor Augen führt, dass das Unternehmen entstandene Anlauf- und Umwandlungskosten aus der Übernahme der ehemaligen Wissmach Filialen zu stemmen hatte.

Aufgrund dieser sehr guten Geschäftsentwicklung bestätigte das Management die Jahresprognose. Demnach rechnet Gerry Weber für das laufende Geschäftsjahr mit einem Konzernumsatz von 795 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge zwischen 14,5 und 14,6 Prozent. Im zweiten Quartal lag diese bei 13,9 Prozent.

Für die Erreichung dieser Ziele soll vor allem der weitere Ausbau des Retail Geschäfts sorgen. Dabei sollen 75 bis 85 selbst geführte so genannte „Houses of Gerry Weber“ entstehen. Aber auch die Übernahme der Filialen der insolventen Wissmach-Gruppe soll zu diesem Wachstum beitragen. Diese sollen im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatzbeitrag von 45 bis 50 Mio. Euro einen positiven Gewinnbeitrag liefern. Bei Gerry Weber wird somit erwartet, dass sich die Übernahme bereits nach Ablauf eines Jahres rentiert haben wird.

Aufgrund dieser Aussichten, könnte der langfristige Aufwärtstrend der Gerry Weber-Aktie weitergehen. Immerhin hat das Papier seit etwa zehn Jahren einen steilen Aufstieg hingelegt. Im Hinblick darauf, dürfte das 2012er-KGV von 17,5 aber dennoch nicht gerade ein Schnäppchen darstellen. Ebenso die Dividendenrendite von 2,5 Prozent. Wer schon „drin ist“ sollte es bleiben, Neu-Engagements – ich würde warten, der Markt kommt sicherlich noch (mal) runter…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here