TecDAX verliert schon wieder Solarwert – Sartorius und Cancom neu aufgenommen

3

Bei all der Krisendiskussion werden für die Börsianer sonst so spannende Ereignisse fast zur Nebensache. Gestern Abend hat die Deutsche Börse mal wieder über die Zusammensetzung ihrer Indizes beraten. Während es bei den Standardindizes DAX & Co keine Veränderungen gab, ändert sich im Technologieindex TecDAX einiges.

Konkret verlassen muss den Index die Aktie von BB Biotech (WKN: A0NFN3). Das an sich Schweizer Unternehmen „stolperte“ dabei über das Kriterium Umsatzschwerpunkt. Demnach müssen Unternehmen, die ihren juristischen Sitz nicht in Deutschland, sondern in einem anderen EU- oder EFTA-Staat haben, mindestens 33 Prozent ihres Handelsumsatzes an der Frankfurter Börse inklusive Xetra haben. Dies war nicht mehr der Fall und so rückt für die Beteiligungsgesellschaft im Biotech-Bereich mit Wirkung zum 18. Juni 2012 der deutsche Laborspezialist Sartorius mit seinen Vorzugsaktien (WKN: 716563) in den Index auf.

Doch es gibt auch eine weitere Änderung im TecDAX. Der Photovoltaik-Spezialist Centrotherm Photovoltaics (WKN A0JMMN) muss aufgrund der Marktkapitalisierung den Index verlassen. Damit verliert der deutsche Technologieindex erneut einen Solarwert. Künftig wird der Sektor nur noch durch SMA Solar (WKN A0DJ6J) und SolarWorld (WKN 510840) vertreten sein. Zuvor hatten, teils Insolvenzbedingt, Solon, Phoenix Solar, Conergy und Q-Cells, den Index verlassen müssen.

Anstelle von Centrotherm rückt mit Wirkung zum 18. Juni 2012 der IT-Infrastrukturspezialist Cancom (WKN 541910) in den TecDAX auf. Über Cancom wurde bereits des öfteren hier geschrieben. Demnächst folgt ein Update, denn im Bereich rund um Cloud Computing passiert derzeit sehr vieles.

Mit dieser Entscheidung über die Indexzusammensetzung haben die deutschen Anleger erst einmal wieder Ruhe. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Aktienindizes ist der 5. September 2012. Dann geht es aller Voraussicht nach auch um den DAX. Metro und/oder MAN stehen hier eventuell vor einem Abstieg. Metro aufgrund des schwachen Kursverlaufs und MAN aufgrund der VW-Übernahme. Stattdessen könnten Continental und/oder LANXESS aufrücken. Sollte der Evonic-Börsengang erfolgreich sein, wäre auch diese Aktie ein Aspirant. Im MDAX könnte sich auch in der Zwischenzeit noch einmal etwas ändern – aufgrund der Rhön-Klinikum-Übernahme durch Fresenius. Derzeit sind die kritischen Schwellen aber noch nicht erreicht.


3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here