Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Die 200-Tage-Linie hat den Kursrutsch erneut gebremst. Nach einem erfolgreichen Test der Durchschnittslinie geht die Achterbahnfahrt weiter.

200-Tage-Linie punktgenau getestet

Zur Wochenmitte war der DAX bis auf 6.441 geklettert, drehte aber – wie schon eine Woche zuvor – im Bereich des Oktober-Hochs (6.431) und der 20-Tage-Linie nach unten. Gestern fiel der Index im Handelsverlauf mit 6.208 vorübergehend sogar unter das letzte Korrekturtief (6.229) zurück, drehte aber exakt an der steigenden 200-Tage-Linie nach oben und schloss mit einem kleinen Schlussspurt bei 6.264.

Seitwärtsgezappel geht weiter

Die 200-Tage-Linie hat sich also zunächst als solide Unterstützung erwiesen. Ob der erfolgreiche Test nun in eine Wende mündet, ist jedoch weiter offen. Der DAX zappelt unverändert in einer Range zwischen gut 6.200 und gut 6.440 Zählern seitwärts.

Zentrale Widerstandszone zwischen 6.400 und 6.450

Ein Rutsch unter 6.200 Punkte dürfte eine weitere Korrektur nach sich ziehen. Auf der Oberseite formen die 20-Tage-Linie (6.397), das Oktober-Hoch (6.431) und die beiden jüngsten Zwischenhochs (6.446 und 6.441) eine massive Widerstandszone. Erst darüber hellte sich die unverändert kritische Lage deutlich auf. Für diesen Fall sind weiter steigende Notierungen wahrscheinlich. Das erste Etappenziel liegt dann bei rund 6.600. Darüber sind 6.875 Punkte möglich.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here