Sixt kann Gewinnrückgang verschmerzen…

0

Wenn man die Erwartungen herunterschraubt, dann tut auch ein Gewinnrückgang wie gerade beim größten deutschen Autovermieter Sixt (WKN: 723132) gesehen nicht so sehr weh. Hinzu kommt, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Rekordgewinn verbuchen konnte, womit eine Wiederholung dieses Ergebnisses umso schwieriger war.

Die Sixt-Aktionäre wurden bereits auf der Hauptversammlung im März vorgewarnt. Aufgrund eines geringeren Wachstums, negativer Erwartungen infolge der Eurokrise und erhöhter Kosten beim Ausbau des Geschäfts in den USA zeichnete Firmenchef Erich Sixt bereits frühzeitig ein eher skeptisches Bild.

So konnte sich die Aktie, trotz eines ausgewiesenen Gewinnrückgangs, auf die Veröffentlichung der Zahlen hin zu einem der großen Gewinner im SDAX aufschwingen. Insgesamt konnte der Sixt-Konzern zwischen Januar und März 2012 einen Umsatzzuwachs im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 380,8 Mio. Euro verbuchen. Beim Quartalsüberschuss ging es dagegen um etwa 20 Prozent auf 17,9 Mio. nach unten.

Trotz des Gewinnrückgangs im ersten Quartal blieb Erich Sixt bei der Einschätzung, dass das Unternehmen auch 2012 gut verdienen sollte, wobei der Rekordgewinn aus dem Vorjahr „nur schwer erreichbar sein wird“.

Hierbei sollte man vor allem darauf achten wie erfolgreich Sixt seine Expansion außerhalb des europäischen Heimatmarktes vorantreiben kann. Aufgrund der Nachfrageschwächen, die sich durch die europäische Staatsschuldenkrise ergeben haben ist man bemüht neue Märkte zu erobern um sich vor den Problemen in Europa unabhängiger zu machen.

Bildschirmfoto 2012-05-22 um 13.44.39.png

Quelle: comdirect

Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Expansion auf dem US-Markt, dem größten Vermieter-Markt der Welt. Allerdings möchte Sixt zukünftig auch nach Asien. Hier machte man bereits den Anfang in Thailand, einem der wichtigsten Touristenmärkte Südostasiens. Angesichts dieser Wachstumsaussichten dürfte die Aktie von Sixt mit einem 2012er-KGV von 8 sicherlich nicht zu teuer sein. Noch ein Blick auf die Charttechnik: GD200, GD100 und Bollinger Bänder sind derzeit nicht so prickelnd – immerhin das Momentum zeigt grünes Licht. Wer also denkt, mit Sixt demnächst in Asien die Rendite machen zu können – dann kaufen…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here