News Ticker

Cisco patzt trotz Rekordzahlen beim Ausblick – Aktie wird abgestraft

An sich sind die Anleger von Cisco Systems (WKN: 878841) nur Gutes gewöhnt – so hätte es auch im abgelaufenen dritten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 sein können, wäre da nicht der düstere Ausblick gewesen. Konzernchef John Chambers äußerte sich in der Telefonkonferenz zur Bilanzvorlage sehr negativ über die weiteren Aussichten. Vor allem die Lage Europa macht ihm weiter sorgen – trotz des in seinen Augen an sich gut aufgestellten Unternehmens.

Ein Blick in die Vergangenheit macht deutlich: Der Umsatz stieg im Berichtsquartal um 7 Prozent 11,59 Mrd. US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 11,57 Mrd. US-Dollar leicht. Auch der Gewinnüberzeugte. Hier verbuchte der Netzwerkspezialist ein Anstieg von 1,81 Mrd. US-Dollar bzw. 33 Cents je Aktie auf 2,17 Mrd. US-Dollar bzw. 40 Cents je Aktie. Das um Einmaleffekte bereinigte EPS stieg um 14 Prozent auf 48 Cents und übertraf ebenfalls die Analystenschätzungen in Höhe von 47 Cents.

Trotz guter Zahlen in der Vergangenheit ist man bei Cisco für die Zukunft vorsichtig. Für das laufende Schlussquartal erwartet man ein bereinigtes EPS von 45 bis 46 Cents, gegenüber den Konsensschätzungen von 49 Cents. Beim Umsatz erwartet der Konzern ein bereinigtes Wachstum von 2 bis 5 Prozent, gegenüber durchschnittlich 7 Prozent seitens der Analysten. Der Netzwerkausrüster nennt vor allem die unklare Lage in Europa und die daraus resultierende Vorsicht der Unternehmen bei Investitionen als Hemmnis. Damit dürfte die Euro-Krise im dritten Jahr trotz der zahlreichen Rettungspakete, Sparpakte und Großtender nicht spurlos an den Unternehmen vorbeigehen. Cisco kann dabei kein Einzelfall sein, denn auch andere Unternehmen haben mit ähnlicher Zurückhaltung zu rechnen. Vielleicht sehen wir ja in den kommenden Wochen doch noch den ein oder anderen enttäuschenden Ausblick. Oder die Unternehmen verhalten sich getreu dem Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ – dann könnte das zweite Halbjahr 2012 den ein oder anderen Anleger auf dem kalten Fuß erwischen. Bei Cisco jedenfalls ist die Meinung des Marktes offensichtlich – die Aktie verliert im frühen US-Handel 8,5 Prozent auf 17,18 Dollar.


2 Kommentare zu Cisco patzt trotz Rekordzahlen beim Ausblick – Aktie wird abgestraft

  1. Ciscos Management ist ein Flop, was die Pesprektiven angeht. Dennoch ist die Firma fianziell sehr stark und dominant. Die Zeit für die Cisco-Aktie wird kommen. Schön ist auch, dass endlich Dividenden bezahlt werden. Dies wird früher oder später auch Einstiegsanreize geben. ( )

    Lieber Gruß und Ihnen einen guten Start in den Tag 🙂

  2. @Ulrich: Rock it! 🙂

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Cisco: Starke Quartalszahlen und Dividendenerhöhung könnten Kurs weiter Auftrieb verleihen | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*