DAX: Kommt jetzt der zweite Anlauf zum neuen Jahreshoch?

2

Lieber Leser,

wie Sie wissen, bin ich ja ein recht viel beschäftigter Mensch.

Und ich muss ehrlich zugegeben, dass ich meine private Seite www.XundO.info mit ihren kostenfreien Analysen ein wenig “links liegen gelassen habe”.

Mea Culpa, aber andere Dinge, darunter die Gesundheit gingen vor.

Aber seien wir mal ganz ehrlich, wir sind ja schließlich unter uns. So viel ist seit der letzten DAX-Analyse nicht an neuen Erkenntnissen hinzugekommen.

In meiner letzten öffentlichen Analyse zum DAX (Stand 12.3.) schrieb ich an dieser Stelle:

Das Fazit:

Solange der DAX nicht einmal unter 6.400 Punkte fällt, sollten sich Investoren im DAX keine allzu großen Sorgen machen.

Für Neueinstiege in Longpositionen bieten sich meiner Einschätzung 2 Stellen an:

a) prozyklisch nach Überschreiten der 7.000 Punkte auf Schlusskursbasis

b) nach einem erneuten Rücksetzer bis an die 6.600 Punkte

Ein aktueller Stand von 6.860 Punkten überzeugt mich für einen jetzigen Longeinstieg weiterhin nicht. nicht. Schließlich “lauern” die 7.000 Punkte bereits 140 Punkte höher.

Was ist seitdem geschehen?

Der DAX überwand am 13.3 die Marke von 7.000 Punkten auf Schlusskursbasis und konnte am 14.3 noch “ein Schüppe drauflegen”.

Leider war es das auch schon fast wieder und wir mussten uns mit einem bisherigen Jahreshoch von rund 7149 Punkten am 16.3 zufrieden geben.

Die nachfolgende Konsolidierung führte den DAX in den Bereich von 6.600 Punkten, wobei der Tiefpunkt bei rund 6.550 Punkten lag.

Wer in diesem Bereich wie empfohlen gekauft hat, kann sich zumindest schon einmal über rund 150 Punkte im Plus freuen.

Vergangenheitsbetrachtung schön und gut, aber wie geht es jetzt weiter?

So genug des Rückblicks. Werfen wir nun zuerst einen Blick auf den Point&Figure-Chart des DAX in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen.

Diese Charteinstellung ist für den Trader und Anleger geeignet, der auf Sicht von 3 bis 6 Monaten agiert. (Keine Sorge, gleich folgt noch ein kurzfristigerer Chart)

xundo22042012

DAX: Langfristiges Kaufsignal weiterhin mit Kursziel 8.000 Punkten intakt

Auf den ersten Blick sehen Sie, dass es im April zu einer Konsolidierung gekommen ist. (erkennbar an der mit einer 4 für April gekennzeichneten O-Säule)

Was Sie nicht sehen, ist ein Point&Figure-Verkaufssignal, denn diese O-Säule unterschreitet keineswegs die vorhergehende O-Säule.

Damit ist das letzte Point&Figure-Kaufsignal seit dem Überschreiten von 6.200 Punkten am 12. Januar weiterhin intakt. Genauso intakt ist damit auch das erste Kursziel von 8.000 Punkten.

Ab wann es kritisch wird: Ein Blick auf den kurzfristigeren Point&Figure-Chart

xundo22042012_1

Im Point&Figure-Chart des DAX in der Bulls Eye Broker- Darstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen, sehen Sie, wie “mustergültig” der DAX an der Aufwärtstrendlinie, die seit Ende Dezember 2011 Bestand hat, abgeprallt ist.

Das ist schon einmal ein bullishes Zeichen. Allerdings wartet bereits im Bereich von 6.950 bis 7.000 Punkten der nächste kräftige Widerstand auf “unseren” DAX.

Hier verläuft die Baisse-Resistance des letzten kurzfristigen Verkaufssignals. (Erkennbar als schwarze fallende Linie).

Noch ist alles mittelfristig in Butter

Im Point&Figure-Chart in der Chartcraft-Einstellung (oberer Chart) sehen wir nur eine bislang sehr harmlose Konsolidierung. Von einem Verkaufssignal sind wir in dieser Charteinstellung “meilenweit” entfernt.

Der Blick auf den Point&Figure-Chart in der Bulls Eye Broker-Einstellung zeigt uns, ab wann es wirklich im DAX kritisch wird.

Das wäre bei einem Unterschreiten von 6.500 Punkten der Fall. Dann wäre der Aufwärtstrend seit Dezember 2011 klar gebrochen und weitere massive Kursverluste würden folgen.

Fazit: 6.500 sind der “Knackpunkt”

Solange der DAX nicht unter 6.500 Punkte fällt, ist für die Bullen noch alles “in Butter”. Dann liegt das nächste Kursziel im DAX weiterhin bei 8.000 Punkten und damit deutlich über dem bislang erreichten Jahreshoch von 7194 Punkten.

Fällt “unser” DAX aber unter 6.500 Punkte, dürften die nächsten Auffanglinien im Bereich von 6.200 und dann rund 6.000 Punkten liegen. Und das muss man ja nun als Aktienbesitzer nicht unbedingt aussitzen.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info

Alles rund um Point&Figure


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here