Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Das Hin und Her an den Aktienmärkten dauert weiter an. Zumindest bislang konnte der DAX einen weiteren Rutsch aber verhindern. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist weiter intakt.

Unterstützungszone bei 6.600 umgehend zurückerobert

Zu Beginn der Woche fiel der DAX im Tief bis auf 6.548 Punkte zurück, konnte die Haltezone im Bereich von 6.600 Zählern aber umgehend zurückerobern. Die kurze Erholung fand jedoch bereits in der Region um 6.800 Punkte wieder ihr Ende. Kurzfristig bleibt die Lage wackelig, was auch die zuletzt wieder höhere Volatilität unterstreicht.

Übergeordneter Aufwärtstrend intakt

Nach der starken Entwicklung im ersten Quartal mit einem DAX-Anstieg von fast 18 Prozent befindet sich der Markt derzeit in einer ausgeprägten Konsolidierungsphase. Gleichwohl ist der übergeordnete Aufwärtstrend weiter intakt. Daran würde auch ein Fall unter das Tief dieser Woche (6.548) nichts ändern. Bei 6.431 wartet eine weitere Unterstützung in Form des markanten Hochs vom Oktober letzten Jahres. Zudem verläuft bei 6.375 die vom Baissetief vom September (4.966) ausgehende Aufwärtstrendlinie.

Erste zentrale Hürde bei gut 6.800 Punkten

Verlässt der DAX die aktuelle – volatile – Seitwärtsrange nach oben, erhöhen sich die Chancen auf weiter steigende Kurse. Die erste Hürde ist dabei zunächst das Hoch dieser Woche (6.813). Knapp darüber bei 6.834 sorgt die 20-Tage-Linie für zusätzlich Widerstand. Oberhalb des Gleitenden Durchschnitts ist ein weiterer Anstieg in Richtung der Widerstandszone im Bereich von 7.000 Punkten zu erwarten.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here