Wasser – Lebenselixier und eine große Investmentchance

0

Wasser ist für uns Menschen lebensnotwendig, dennoch wird es an vielen Stellen aufgrund veralteter Leitungs- oder Förderungssysteme verschwendet. Gerade hier könnte eine große Investmentchance liegen. Weil Wasser immer knapper wird und somit die Methoden, mit denen es gewonnen und aufbereitet wird, effizienter werden müssen. Selbst in den so genannten entwickelten Volkswirtschaften Europas und USA herrscht enormer Nachhol- und Investitionsbedarf im Wassersektor und damit auch attraktive Anlagemöglichkeiten.

Schon heute leben etwa 7 Mrd. Menschen auf der Erde. Und diese Zahl soll laut verschiedener Prognosen in den nächsten Jahrzehnten noch einmal deutlich ansteigen. Allerdings gilt bereits in 2012 Wasser für einen wachsenden Teil der Weltbevölkerung als ein Luxusgut, wobei wiederum andere Teile Wasser im Überfluss zur Verfügung haben. Dieses Ungleichgewicht, das aufgrund einer Verknappung des Gutes Wasser in Zukunft zunehmen dürfte, birgt enormen Zündstoff für Auseinandersetzungen. Häufig wird deshalb davon gesprochen, dass sich zukünftige Kriege nicht um Öl drehen werden, sondern vielmehr um Wasser.

Damit dürfte sich die Versorgung der Menschheit mit Wasser zu einer der größten Herausforderung des 21. Jahrhunderts entwickeln. Die Vereinten Nationen gehen von einer Verdreifachung des Süßwasserverbrauchs in den nächsten 30 Jahren aus. Für die Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind ergeben sich somit in sämtlichen Feldern von der Wasserversorgung über die Wasserinfrastruktur oder Wasserreinigung erhebliche Wachstumschancen.

Neben der Wasserversorgung hat man aber auch in anderen Bereichen erkannt, dass ein „weiter so“ auf Dauer nicht möglich sein wird. Beispielsweise hat man im Bereich der Umwelt- und Energiepolitik weitestgehend einen Konsens darüber erzielt, dass das Zeitalter der fossilen Energieträger zu Ende gehen muss und der Wechsel zu den erneuerbaren Energien vollzogen werden sollte. Aus der Notwendigkeit die zukünftige Wasserversorgung sicherzustellen sowie einer sauberen Energiegewinnung hat sich in den vergangenen Jahren ein großer Trend in Richtung Ökofonds oder grüner Zukunftstechnologien entwickelt. Damit gibt man den Anlegern die Chance nicht nur in eine sauberere und nachhaltigere Zukunft zu investieren, sondern dabei auch eine Rendite zu erzielen.

In den Anfangsjahren der grünen Investments konnte man wenig falsch machen. Investitionen in die Solar-Branche oder auch in Windkraftanlagenhersteller versprachen aufgrund hoher staatlicher Förderprogramme satte Gewinne. Allerdings sorgte vor allem die Billiglohn-Konkurrenz aus China für Überkapazitäten und einen Preisverfall auf dem Markt für Photovoltaikanlagen, was in Verbindung mit zurückgehenden Subventionen für einen enormen Konsolidierungsdruck und eine Pleitewelle in der Branche sorgte. Bereits heute scheint es abzusehen, dass eine ähnliche Entwicklung auch die Windindustrie ereilen wird, denn auch hier drängen chinesische Windkraftanlagenhersteller mit aller Macht auf den Weltmarkt.

Etwas besser haben sich dagegen Fonds entwickelt, die sich speziell auf das Thema Wasser spezialisiert haben. Diese Werte werden in der Regel auch als weniger zyklisch und deshalb als risikoärmer angesehen. Somit könnten sie für etwas ruhigere Nächte bei den Anlegern sorgen als dies bei der Solar- oder Wind-Branche der Fall ist.

Hans Peter Portner, Fondsmanager des größten und ältesten Wasserfonds Pictet P Water sieht im Bereich Wasserinvestments die aktiv gemanagten Wasserfonds gegenüber ETFs oder dem Stock Picking im Vorteil. Seiner Ansicht nach sind die Fonds mit einer in der Regel größeren Zahl an enthaltenen Titeln breiter diversifiziert als ETFs, die relativ statische Wasserindizes abbilden. Ebenso ist die Auswahl einzelner Aktien sehr schwierig und man kann sehr leicht danebengreifen. Der im Januar 2000 aufgelegte Pictet P Water hatte Ende Februar 2012 ein Fondsvolumen über alle Klassen von 2,27 Mrd. Euro. Dabei werden mindestens zwei Drittel des Vermögens in Aktien von Unternehmen investiert, die sich den Bereichen Wasser und Luft verschrieben haben. Hauptschwerpunkte sind die Segmente Wasserversorgung, Wassertechnologie, Umweltdienstleistungen oder Wasseraufbereitung.

Laut Hans Peter Portner gibt es nichts Unmoralisches daran, wenn man mit einem Investment im Bereich Wasser profitieren möchte. Die benötigte Steigerung der Effizienz, um letztlich einen steigenden Bedarf decken zu können erfordert es geradezu, dass Investitionen in den Wassersektor getätigt werden.

Die Fonds-Daten:
WKN 933349
ISIN LU0104884860
Volumen 2,27 Mrd. Euro
(Ende Februar, alle Klassen)


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here