Microsoft & Nokia geben nicht auf

0
1.982 views

Der Software-Riese Microsoft und der immer noch weltgrößte Mobiltelefon-Hersteller Nokia waren es bisher nicht gewohnt irgendwo hinten anzustehen. Doch den Trend zu den Smartphones haben die beiden Unternehmen verschlafen und müssen nun den Markführern Apple, Google und Samsung hinterherlaufen.

Gemeinsam stark, heißt dabei auch weiterhin das Motto von Microsoft und Nokia. Die beiden Unternehmen haben es sich zum Ziel erklärt die Dominanz von Apple und Google in der Welt der Smartphone-Betriebssysteme sowie Apples und Samsungs Dominanz bei den Smartphones selbst zu brechen oder wenigstens ein etwas größeres Stück vom Kuchen abzubekommen als dies bisher der Fall war.

Beim neusten Gemeinschaftsprojekt investieren Microsoft und Nokia gemeinsam 18 Mio. Euro um Entwickler für die Programmierung von Apps auf Microsofts Plattform zu gewinnen. Dabei sollen innovative Anwendungen bei der Entwicklung und Vermarktung gefördert werden. Ein großes Problem, warum Microsoft und Nokia bisher im Smartphone-Bereich hinterherhinken wird im geringen Angebot von Anwendungen gesehen. Bei Windows Phone sind es zurzeit etwa 70.000 Anwendungen, während iOS von Apple und Googles Android jeweils auf etwa eine halbe Million Apps kommen.

Ein weiterer Entscheidender Aspekt, der die Entwicklerszene zu Microsofts Plattform bringen soll ist das neue Betriebssystem Windows 8, welches auf unterschiedlichen Geräten laufen soll, womit man nur eine App zu programmieren hätte.

Wohin die Reise für Microsoft und Nokia bei den Smartphones geht, dürfte sich schon bei der für April in den USA geplanten Veröffentlichung des Lumia 900 zeigen. Bisher wird die Smartphone-Welt von Apple und Samsung beherrscht, während bei den Betriebssystemen Google und Apple das Sagen haben, doch mit dem Gemeinschaftsprojekt Lumia, einem einfacheren Betriebssystem für Programmierer sowie einer finanziellen Förderung innovativer Anwendungen soll der große Gegenschlag von den bisherigen Nachzüglern Microsoft und Nokia erfolgen. Beide Aktien im Depot zu behalten, dürfte kein Fehler sein. Denn beide sind immer noch als „Blue-Chips“ zu bezeichnen – auch wenn der Kurs von Nokia es manchmal nicht unbedingt Glauben lässt…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here