Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Nach dem Sprint über die 7.000er-Marke ist der DAX erst einmal wieder zurückgefallen und hat gestern knapp unter der runden Barriere geschlossen. Noch ist aber nichts Dramatisches passiert. In Kürze dürfte sich entscheiden, ob die Aufwärtsbewegung ihre Fortsetzung findet oder ob es zu einer weiteren Korrektur kommt.

20-Tage-Linie verhindert zunächst weitere Einbußen

Nachdem der DAX Ende vergangener Woche bei 7.194 ein neues Jahreshoch markiert hatte, kam es in den letzten Tagen zu einem Rücksetzer. Dabei gab der Index gestern im Tief bis auf 6.938 nach, konnte sich aber nahezu punktgenau an der weiter steigenden 20-Tage-Linie (6.937) stabilisieren.

Haltezone bei 6.970 hat bislang gehalten

Bis zum Handelsende konnte sich der DAX wieder ein wenig erholen und schloss bei 6.981. Damit wurde die zentrale Haltezone aus den beiden markanten Hochs vom Februar (6.971/6.967) verteidigt. Damit hat sich an der positiven charttechnischen Ausgangslage zumindest bislang noch nichts geändert.

Weitere Aufwärtsbewegung oder ausgedehnte Korrektur?

Die weitere Entwicklung hängt nun davon ab, ob der DAX die Haltezone bei 6.970 weiter verteidigen kann. Gelingt dies, stehen die Chancen gut, dass der dynamische Anstieg seit Januar bald seine Fortsetzung findet.

Fällt der DAX hingegen unter die 20-Tage-Linie (6.937) zurück, droht eine ausgedehnte Korrektur. In diesem Fall könnte es zu einem weiteren Rückgang in die Region zwischen 6.600 und 6.650 kommen. Hier hatte der DAX sowohl im Februar als auch Anfang März jeweils nach oben gedreht.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here