7.000 Punkte und kein Ende

1

Da werden sich doch Einige von Ihnen gewundert haben, warum ich mich in der letzten Zeit nur so wenig zum Thema DAX gemeldet habe.

So erreichten mich in den letzten Tagen mehrere Mails mit dem Tenor:

“Jetzt, wo so viel Entscheidendes im DAX geschieht. melden Sie sich nicht mit Ihren kostenfreien Analysen”.

Puuh, wieder einmal musste ich feststellen, wie stark doch die Wahrnehmungen von Ereignissen an der Börse von Person zu Person differieren.

Was der eine als “entscheidend” oder gar “spannend” empfindet, sieht der andere als “zum Gähnen langweilig” an.

Ein Tipp: Ich bin der andere.

Vielleicht liegt es auch daran, dass es eigentlich keinen Aktualisierungsbedarf nach meiner letzten DAX-Analyse gab.

Sie können diese HIER noch einmal nachlesen.

Nur zur Erinnerung: Wir waren also vor 5 Wochen genau an der gleichen Stelle im DAX, wie wir es auch jetzt sind.

Es gab einen kurzen Rücksetzer bis knapp über 6.600 Punkte, von dem sich der DAX aber sehr schnell erholte.

Übrigens war dieser Rücksetzer so unbedeutend, dass er noch nicht einmal den Hauch einer Spur im Point&Figure-Chart des DAX in der Chartcraft-Einstellung hinterließ.

Damit bleibt die Lage unverändert und die Marke von 7.000 Punkten im DAX ist immer noch nicht “geknackt”.

daxxundo

Über 7.000 Richtung 7.600 Punkte

Sollte das dem DAX nun doch endlich gelingen, rückt die Marke von 7.600 Punkten in den Fokus der Anleger.

Hier liegt das nächste signifikante Zwischenhoch vom 2. Mai 2011.

Vorsicht unter 6.400 Punkten

Gelingt dem DAX nicht bald der Sprung über die 7.000 Punkte und driftet er stattdessen nach unten ab, rückt die Zone von 6.400 bis 6.500 Punkten in den Fokus.

Hier liegt ein signifikantes Zwischenhoch vom 28.10.2011.

Sollte der DAX unter 6.400 Punkte fallen, stehen als nächste Marken die 6.100 Punkte  bis 6.200 Punkte an und wenn diese nicht halten, die 5.800 Punkte an.

Im Bereich von 6.100 bis 6.200 lag ein hartnäckiger Widerstand, der nach seinem Bruch zu einer ebenso kräftigen Unterstützung “mutierte”.

Im Bereich von 5.800 Punkten verläuft die Hausse-Unterstützung des aktuellen und immer noch gültigen Point&Figure-Kaufsignal im DAX.

Das Fazit:

Solange der DAX nicht einmal unter 6.400 Punkte fällt, sollten sich Investoren im DAX keine allzu großen Sorgen machen.

Für Neueinstiege in Longpositionen bieten sich meiner Einschätzung 2 Stellen an:

a) prozyklisch nach Überschreiten der 7.000 Punkte auf Schlusskursbasis

b) nach einem erneuten Rücksetzer bis an die 6.600 Punkte

Ein aktueller Stand von 6.860 Punkten überzeugt mich für einen jetzigen Longeinstieg weiterhin nicht. nicht. Schließlich “lauern” die 7.000 Punkte bereits 140 Punkte höher.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info

Alles rund um Point&Figure

 


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here