Im Fokus Silber: Besteht noch Korrekturpotenzial?

7. März 2012 | Von | Kategorie: Rohstoffe, Zertifikate & Derivate

Seit Jahresbeginn lässt sich bei den Edelmetallen eine positive Preisentwicklung erkennen. Betrachtet man das Ganze genauer, sticht ein Wert dabei besonders hervor: Silber. Während Gold einen zehnprozentigen Wertzuwachs verzeichnen konnte, legte „sein kleiner Bruder“ seit Januar gar um über 30 Prozent zu. Damit hat Silber schon fast alle Verluste aus dem September vergangenen Jahres aufgeholt. In besagtem Monat rutschte der Kurs einer Feinunze des Edelmetalls innerhalb von nur drei Handelstagen von 40,00 US-Dollar auf fast 26,00 US-Dollar ab. Vergleicht man den Preis einer Feinunze Silber mit ihrem Gold-Pendant, so ist ein großer Unterschied erkennbar, der mittels einer Kennzahl (Gold-Silber-Ratio) zum Ausdruck gebracht wird. Sie gibt das Preisverhältnis einer Feinunze Gold zu einer Feinunze Silber an. Gegenwärtig notiert dieses Verhätlnis um den Faktor 48. Die Ratio lag in den vergangenen zehn Jahren bei durchschnittlich 60, noch vor einem Jahr sogar bei 68. Je höher die Kennzahl ausfällt, desto deutlicher ist der Preisunterschied zwischen den beiden Edelmetallen, sprich: Gold ist wesentlich wertvoller als Silber. Eine kleinere Ratio lässt hingegen Silber im Vergleich vorteilhafter erscheinen.

Die Aufwärtsbewegung der vergangenen beiden Monate liegt hauptsächlich in der Schuldenkrise begründet. Ähnlich wie Gold diente Silber in der jüngeren Vergangenheit den Investoren als „sicherer Hafen“. Vor allem die physische Nachfrage nach Silber, welche die jüngste Preisentwicklung maßgeblich beeinflusste, stieg stark an. Gerade im asiatischen Raum wurden Silbermünzen und –barren verstärkt nachgefragt. Momentan tritt China als stärkster Nachfrager am Markt auf und treibt den Silberpreis immer weiter an. Auch die Auswirkung des zuletzt wieder schwächeren US-Dollar auf den Silberpreis ist nicht zu unterschätzen. Notierte der Euro zu Jahresbeginn noch bei ca. 1,30 US-Dollar, so stieg der Wechselkurs zuletzt fast bis auf 1,35 US-Dollar. Die Preisentwicklung der Feinunze Silber, welche in US-Dollar quotiert, fiel in den vergangenen Wochen fast deckungsgleich aus.

Dennoch, seit Anfang März verzeichnete der Edelmetallmarkt deutliche Rückgänge –Gerade Silber und Gold stehen unter Druck. Die neue Finanzspritze der EZB für Europas Banken konnte die Edelmetalle nicht nachhaltig stützen. Der Silberpreis fiel von seinem diesjährigen Hoch (29.02.2012) von 37,475 US-Dollar innerhalb von vier Tagen um ca. 13 Prozent. Auch die zunehmend optimistischer bewertete US-Wirtschaft hatte einen Einfluss auf die Entwicklung an den Rohstoffmärkten. Die Anleger fassen wieder Vertrauen und schichten ihr investiertes Kapital in Aktien um – zum Leidwesen der Edelmetalle. Der Hinweis vom Chef der US-Notenbank Fed, Ben Bernanke, das Wachstum sei eventuell noch nicht stabil genug, konnte den Trend zuletzt noch nicht stoppen.

Für Investoren, die von den starken Schwankungen an den Edelmetallmärkten, speziell bei Silber, profitieren möchten, könnten Turbo Unlimited-Optionsscheine eine interessante Anlageform darstellen. Mit einem Turbo Unlimited können Anleger überproportional an Kursveränderungen partizipieren: mit der Long-Variante an steigenden Kurse oder mit der Short-Variante an fallenden Kursen des Basiswertes. Zu beachten ist, dass die KO-Barriere bei dieser Produktart stets dem Basispreis entspricht und es beim Einsatz von Turbos Unlimited aufgrund des Hebeleffektes nicht nur zu überproportionalen Gewinnen, sondern auch zu überproportionalen Verlusten, bis nahezu zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals, kommen kann. Die Volatilität des Basiswertes spielt bei der Preisstellung des Turbo Unlimited keine Rolle und die Laufzeit ist theoretisch unbegrenzt. Für Anleger, die auf einen weiter sinkenden Silberpreis setzen, könnte der Turbo Unlimited (WKN: SG2KVB) interessant sein. Der Basispreis (und folglich auch die KO-Barriere) liegt bei 37,67 US-Dollar. Es ergibt sich ein Hebel von 7,20 bei einem Abstand zum Basispreis von rund 13,50 Prozent. Für Anleger, die hingegen von einem Anstieg des Silberpreises ausgehen, könnte der Turbo Unlimited in der Long Variante eine interessante Anlagemöglichkeit darstellen. In diesem Fall können Anleger einen Blick auf das Produkt mit der WKN: SG2SYW werfen, um von steigenden Kursen zu profitieren. Der Basispreis liegt bei diesem Produkt bei 29,49 US-Dollar und der Hebel beträgt aktuell 8,63.

Ein Gastkommentar der Société Générale.

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar