Gerry Weber – auch auf dem Aktienmarkt angesagt!

0

Kleider machen Leute, sagt man ja gemeinhin. Der Anbieter von Damenmode Gerry Weber machte in der jüngsten Zeit auf jeden Fall seinen Aktionären Freude. Nach einem erneuten Rekordjahr soll es auch im laufenden Geschäftsjahr deutliche Gewinn- und Umsatzsteigerungen geben. Dafür sorgen sollen der Ausbau des eigenen Filialnetzes sowie die Übernahme der insolventen Modegruppe Wissmach.

Bei den nun vorgelegten Zahlen konnte Gerry Weber einmal mehr nicht nur modisch, sondern auch was die reinen Geschäftsergebnisse angeht, glänzen. Für das Geschäftsjahr 2010/11 konnte das Unternehmen wie im Vorjahreszeitraum erneut einen Rekordumsatz erzielen. So stieg der Umsatz um 13,0 Prozent auf 702,7 Mio. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte um 19,6 Prozent auf 99,6 Mio. Euro gesteigert werden. Somit wurden die vorläufigen Ergebnisse auf der Bilanzpressekonferenz nochmals bestätigt. Die Dividende soll dabei um 18,2 Prozent auf 0,65 Euro je Aktie angehoben werden.

Auch für das laufende Geschäftsjahr plant Gerry Weber ein prozentual zweistelliges Umsatzplus auf 795 Mio. Euro. Dafür sorgen soll vor allem der weitere Ausbau des Retail Geschäfts. Nach Unternehmensangaben sollen 75 bis 85 selbst geführte so genannte „Houses of Gerry Weber“ entstehen. Aber auch die Übernahme der rund 200 Filialen der insolventen Wissmach-Gruppe soll zu diesem Wachstum beitragen.

Bildschirmfoto 2012-02-27 um 15.52.36.png

Die Anleger haben das sehr gute Geschäft und den konstanten Wachstumspfad des Unternehmens schon einmal honoriert. So konnte der Aktienkurs von Gerry Weber seit November letzten Jahres um mehr als 30 Prozent zulegen. Mit den sehr guten Fundamentaldaten im Rücken sollte die Aktie, trotz eines nicht ganz so günstigen KGVs für 2012 von 17, immer noch Luft nach oben haben und eine attraktive Anlage darstellen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here