Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Drei Handelstage in Folge mit roten Vorzeichen. Endlich einmal gönnt sich der DAX zumindest eine kleine Atempause. War’s das schon wieder? Bislang gibt es noch keine Anzeichen, die auf eine größere Korrektur hindeuten.

Neues Jahreshoch

Zu Beginn dieser Woche setzte der DAX seinen imposanten Anstieg zunächst fort und markierte am Dienstag bei 6.971 ein neues Jahreshoch. Knapp unter der runden 7.000er-Marke war aber zunächst Schluss. Zuletzt folgten drei Handelstage hintereinander mit Verlusten.

Steilen Aufwärtstrend erneut verteidigt

Gestern fiel der DAX im Tief bis auf 6.734 zurück, drehte aber in der Nähe der steigenden 20-Tage-Linie (6.727) nach oben und konnte dabei den steilen, seit Mitte Dezember gültigen Aufwärtstrend ein weiteres Mal verteidigen. Noch gibt es somit keine Anzeichen für eine deutlichere Korrektur. Ein erstes negatives Signal wäre ein Fall unter die 20-Tage-Linie, die in diesem Jahr bislang noch nicht unterboten wurde.

Zentrale Unterstützung bei 6.650

In diesem Fall steht ein Test der zentralen Unterstützung bei rund 6.650 an. Wird diese gebrochen, dürfte eine etwas deutlichere Korrektur anstehen. Das steigende untere Bollinger-Band bei aktuell 6.465 und das Oktober-Hoch bei 6.431 bilden dann eine sehr solide Haltezone. Zudem verläuft bei 6.462 das 38%-Retracement des Anstiegs seit Dezember.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here