DAX: Über 6.500 planmäßig Richtung 7.000 Punkte

1

Ach ich mag unseren DAX.

Er hangelt sich planmäßig von Widerstand zu Widerstand.

Aber jetzt erst einmal ein Hinweis für Leser, die sich noch nicht so intensiv mit Charttechnik beschäftigt haben.

Eine solide charttechnische Analyse beruht auf dem “Wenn-Dann-Prinzip”.

In der letzten Analyse zum DAX an dieser Stelle habe ich geschrieben:

“Sollte es dem DAX gelingen, die Marke von 6.500 Punkten zu überschreiten, dürfte schnell erst einmal die nächste “runde” Marke von 7.000 Punkten anstehen.”

Das ist eine solche Wenn-Dann-Aussage.

Weder habe ich geschrieben “Der DAX wird an der 6.500 abprallen und Crashen”

Noch habe ich geschrieben “ Der DAX wird diese Marke auf jeden Fall überwinden!”

Nur, um das ein für alle mal klarzustellen.

Wenn jemand eine Aussage ohne “Wenn-Dann-Entscheidung” sucht, ist er in der Kirche deutlich besser als  an der Börse aufgehoben.

Gut, aber jetzt genug Zeit vertrödelt und ab zum Point&Figure-Chart des DAX:

xundo08022012

Nach dem Überschreiten von 6.500 Punkten konnte sich der DAX wie erwartet weiter Richtung Norden orientieren.

Mit aktuell 6.820 Punkten tut er aktuell exakt 2 Dinge:

1) Er hat den Anlegern, die dem Point&Figure-Kaufsignal bei 6.200 Punkten gefolgt sind, schöne Gewinne beschert

2) Er nähert sich mit großen Schritten der Widerstandszone von 6.900 bis 7.000 Punkten

Wie geht es nun weiter mit unserem DAX?

Die Luft wird rein aus dem Verhältnis von Chance zu Risiko dünner.

Wenn wir die Widerstandszone bei 6.900 bis 7.000 Punkten ernst nehmen, was wir tunlichst auch sollten, liegt die Chance im schlechtesten Fall nur noch bei 80 Punkten.

Die nächste Unterstützung liegt bei rund 6.500 Punkten. Damit ist dieser Widerstand zur Unterstützung “mutiert”.

Leider liegt diese Unterstützung rund 300 Punkte tiefer.

Damit ergibt sich ein extrem schlechtes Verhältnis von Chance (80 Punkte) zu Risiko (300 Punkte) von 1:3,9.

Damit sollten Neueinsteiger erst einmal von einem jetzigen Einstieg in Long-Richtung abgeschreckt sein.

Wer bereits im DAX investiert ist, sollte seine Stopps weiter in den Gewinn ziehen und abwarten, ob die Zone von 7.000 bis 7.200 Punkten überschritten wird.

Dann kann ja hier schon einmal nichts mehr “anbrennen”.

Und was machen Neueinsteiger?

Das lässt sich recht leicht beantworten:

Aktuell würde ich keine neuen Positionen im DAX selber empfehlen.

Wer seit 6.200 Punkten nicht gekauft hat, wird es sicherlich auch noch so lange aushalten, bis das Verhältnis von Chance zu Risiko besser ist.

Ich weiß, das mit der Geduld ist die Sache vieler Anleger nicht, aber hier dürften Neueinsteiger aktuell “eher zu spät” dran sein. Hier möchte ich erst einen Rücksetzer des DAX auf 6.500 oder einen deutlichen Durchbruch über 7.000 Punkte sehen, bevor ich erneut mit gutem Gewissen einen Einstieg empfehlen kann.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (alles rund um Point&Figure)

 

 


TEILEN

1 KOMMENTAR

  1. Die Börse ist keine Einbahnstrasse…

    Verrückt, wie die Börsenaussage aus dem Titel heute wirken muss. Man hat es so gelernt, man hat es gesehen. An der Börse steigen die Kurse und fallen daraufhin. Das sind die Wechselspiele von Käufern und Verkäufern. So soll die Börse funktionieren. Heu…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here